Kategorien
Digitales Marketing

11 Instagram Marketing Tricks

Die Anzahl der Marken, die das Marketing von Instagram in ihre Geschäftsstrategie integrieren, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Während 2016 etwas mehr als die Hälfte der DE-Vermarkter Instagram verwendet haben werden, wird diese Zahl bis 2020 auf über 75% steigen.

Dies ist nicht überraschend: Instagram hat eine Milliarde aktive Nutzer pro Monat und ein Werbepublikum von mehr als 849 Millionen.

Dieser Instagram 2020 Spickzettel-Marketing-Tipp wird Ihnen helfen, Ihre Instagram-Strategie aufzupeppen, egal ob Sie gerade erst anfangen oder bereits ein erfahrener Profi sind.

Ein Geschäftskonto verwenden

Falls Sie den obigen Abschnitt übersprungen haben und planen, sich die restlichen Tipps bei der Verwendung eines persönlichen Kontos anzusehen, sollten Sie das Folgende noch einmal überdenken.

Ein Geschäftskonto gibt Ihnen Zugang zu Funktionen, die Sie mit einem persönlichen Konto nicht nutzen können, einschließlich

  • Einblicke in Instagram
  • Instagramm-Anzeigen
  • Instagram Shopping
  • Kontaktinformationen und eine Schaltfläche für Handlungsaufforderungen in Ihrem Profil

Ein Autorenkonto hat seine eigenen Vorteile für Influencer und Autoren von Inhalten. Aber für die meisten Vermarkter ist ein Geschäftskonto genau richtig. Springen Sie zurück an den Anfang dieses Beitrags und konvertieren Sie Ihr Konto, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Ihre Ziele klar definieren

Alle sozialen Plattformen sind Werkzeuge. Aber Sie können diese Werkzeuge nicht effektiv nutzen, wenn Sie nicht wissen, was Sie aufbauen wollen.

Instagramm-Marketing kann für verschiedene Vermarkter unterschiedliche Dinge bedeuten. Wollen Sie das:

  • Den Bekanntheitsgrad der Marke erhöhen?
  • Neue Leads erhalten?
  • Ihre Marke als Branchenführer etablieren?
  • Verkäufe tätigen?

Vielleicht wollen Sie sogar mehrere unterschiedliche Ergebnisse kombinieren. Aber wenn Sie nicht wissen, wohin Ihre Instagram-Strategie Sie führen wird, werden Sie wahrscheinlich nicht dorthin gelangen. Wir haben einen ganzen Blog-Beitrag zum Thema Zielsetzung, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, was für Ihr Unternehmen am wichtigsten ist.

Definieren Sie Ihr Publikum

Ein wenig Erfahrung kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wen Sie mit Instagram am besten erreichen können. Unser Artikel über die Demographie von Instagram zeigt dies zum Beispiel:

  • Die aktivsten Instagram Akteure sind zwischen 18 und 29
  • Die Vereinigten Staaten sind der größte Instagram-Markt
  • Mehr Stadtbewohner nutzen Instagram als ihre vorstädtischen Pendants

Das bedeutet aber nicht, dass man Instagram nur nutzen sollte, um die amerikanischen Stadtbewohner in den 1920er Jahren zu erreichen. Stattdessen müssen Sie Ihren Zielmarkt definieren, damit Sie Inhalte erstellen können, die dieses Publikum direkt ansprechen.

Dies ist auch entscheidend, wenn es um die Auswahl der Zielgruppenoptionen für Ihre Instagram-Anzeigen geht.

Ihr Profil optimieren

Mit nur 150 Zeichen muss Ihre Instagram-Biografie einen großartigen ersten Eindruck machen, Ihre Markenpersönlichkeit vermitteln und den Leuten sagen, warum sie sich die Mühe machen sollten, Ihrem Instagram-Account zu folgen.

Das ist viel verlangt auf engem Raum.

Glücklicherweise erhalten Sie auch einige andere Felder in Ihrem Instagram-Profil, um zu zeigen, worum es bei Ihrer Marke geht, und um es den Leuten zu erleichtern, Sie zu finden. Dazu gehören:

  • Ihr Name: 30 Zeichen, die in die Suche einbezogen werden.
  • Ihr Benutzername: Ihr Benutzername, auch bekannt als Ihr Benutzername. Bis zu 30 Zeichen, die in die Suche einbezogen werden.
  • Ihre Website: Eine anklickbare URL, die Sie beliebig oft ändern können.
  • Die Kategorie: Eine Geschäftsfunktion, die den Leuten sagt, worum es Ihnen geht, ohne Biozeichen zu verwenden.
  • Kontaktinformationen: Sagen Sie den Leuten, wo sie Sie finden können.
  • Schaltflächen zum Aufruf zum Handeln: Erlauben Sie es Instagrammern, direkt von Ihrer Profilseite aus mit Ihnen zu interagieren.

Wählen Sie das richtige Profilfoto

Für die meisten Marken sollte Ihr Instagram-Profilfoto Ihr Logo sein. Dies erhöht die Glaubwürdigkeit und ermöglicht es den Besuchern, auf einen Blick zu sehen, wer Sie sind.

Ihr Instagram-Profilfoto wird mit einer Größe von 110 x 110 Pixeln angezeigt, zugeschnitten auf einen Kreis mit 110 Pixeln Durchmesser. Es ist jedoch mit 320 x 320 Pixel gespeichert, daher sollten Sie eine so große Datei hochladen, um sicherzustellen, dass es auch dann noch gut aussieht, wenn Instagram die Anzeige der Profilbilder ändert.

Wenn Ihr Logo ein Quadrat ist, müssen Sie es herauszoomen, um sicherzustellen, dass es innerhalb des Kreises erscheint.

Visuell überzeugende Inhalte erstellen

Instagram ist ein visuelles Medium, daher müssen Ihre Beiträge einfach gut aussehen. Sie brauchen keine professionelle Fotoausrüstung, aber Ihre Fotos müssen scharf, gut ausgeleuchtet, gut komponiert und zumindest scharf sein.

Noch wichtiger ist, dass Ihr visueller Inhalt überzeugend sein muss. Großartige Fotos sind schön, aber wenn sie keine Geschichte erzählen oder das Publikum nicht begeistern, werden sie Ihnen nicht helfen, Instagram für das Marketing zu nutzen.

Sie sind sich nicht sicher, was Sie posten sollen? Hier sind ein paar Ideen:

  • Beiträge hinter den Kulissen: Geben Sie den Zuschauern einen Blick auf Ihr Büro, Ihr Schaufenster oder Ihren Herstellungsprozess.
  • Zitate und textbasierte Bilder: Spielen Sie mit Text, um visuell interessante Inhalte ohne Fotos zu erstellen.
  • Regramme und UGC: Benutzergenerierte Inhalte sind von Natur aus authentisch und überzeugend.
  • Anweisungen: Die Anleitung, wie man ein Ziel erreicht, ist so überzeugend wie es nur geht.
  • Videos: Die maximale Länge eines Videobeitrags auf Instagram beträgt 60 Sekunden, aber mit IGTV können Sie viel länger arbeiten.

Wir haben einen ganzen Blog-Post voller Inhaltsideen für Instagram, falls Sie mehr Inspiration benötigen.

Den „Look“ Ihrer Marke auf Instagram etablieren

Sobald Sie sich entschieden haben, welche Art von Inhalt zu veröffentlichen ist, müssen Sie entscheiden, wie er aussehen soll. Wie wir in unserem Artikel über die Erstellung einer Instagramm-Ästhetik erläutern, beeinflusst die Farbe die Kaufentscheidung und den Bekanntheitsgrad der Marke.

Ihr Instagram-Look sollte in allen Ihren Beiträgen einheitlich sein, damit Ihre Inhalte in den Feeds von den Follower leicht erkannt werden können.

Ein großartiges Beispiel dafür ist der Instagram-Bericht von Mr. Pokee, der Heimat eines Igels und einer Katze, die als „die süßesten Abenteurer der Welt“ bezeichnet werden.

Die Fotos haben ein einheitliches Farbschema, Aussehen und Gefühl. Sie sind sofort erkennbar.

Ein einfacher Weg, diese Art von Konsistenz zu erreichen, ist die Verwendung von Lightroom-Presets.

Großartige Untertitel schreiben

Es stimmt, wir haben gerade gesagt, dass Instagram ein visuelles Medium ist. Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Bildunterschriften vernachlässigen können. Die Stimme Ihrer Marke ist genauso wichtig wie das Aussehen Ihrer Marke. Wie Ihr Bildmaterial sollte es in allen Beiträgen konsistent sein.

Die Untertitel von Instagrammen können bis zu 2.200 Zeichen lang sein, so dass Sie sie für alles von einem schnellen Witz bis hin zu detaillierten Geschichten verwenden können. Allerdings erscheinen nur die ersten beiden Textzeilen im Nachrichten-Feed, so dass Sie nicht mehr klicken müssen.

Da man dazu neigt, Untertitel einzuscannen, anstatt sie gründlich zu lesen, möchten Sie alle wichtigen Informationen in diesen ersten beiden Zeilen erhalten.

In unserem Artikel über die beste Untertitellänge für jedes soziale Netzwerk empfehlen wir die folgenden Instagram-Untertitellängen:

  • Organische Beiträge: 138-150 Zeichen
  • Instagramme werden angezeigt: 125 Zeichen

Wenn Sie mehr zu sagen haben, dann sagen Sie es. Aber stellen Sie sicher, dass der zusätzliche Text es wert ist. National Geographic ist das klassische Beispiel für den Inhalt von Langforminstanzgrafiken. Wenn Sie die Ebene der Erzählung erreichen können, scheuen Sie sich nicht, ausführlich zu sprechen.

Hashtags klug verwenden

Hashtags sind eine wichtige Möglichkeit, Ihre Sichtbarkeit und Auffindbarkeit zu erhöhen.

Sie können bis zu 30 Hashtags in einem Instagram-Post verwenden. Aber realistisch betrachtet, wollen Sie das wahrscheinlich nicht tun.

Wir empfehlen, zwischen fünf und neun Hashtags pro Beitrag zu verwenden. Mehr als das kann wie Hashtag-Füllung aussehen, eine Spam-Taktik, die Anhänger eliminiert. Schlimmer noch, wenn Sie irrelevante oder sich wiederholende Hashtags verwenden, können sich die Benutzer dafür entscheiden, Ihre Inhalte für diesen Tag nicht zu sehen.

Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, wählen Sie diese Hashtags:

  • sind relevant
  • sind spezifisch für Ihre Nische
  • Fördern Sie nicht den Austausch von Follow- oder Like-Swaps (#like4like oder #followme)

Agieren

Wenn Sie sich auf Instagram einlassen wollen, müssen Sie sich engagieren. Hochwertige Inhalte zu posten ist großartig, aber wenn Sie Kommentare ignorieren und nie mit anderen Profilen interagieren, werden Sie ein einsames Leben im Netzwerk führen.

Reagieren Sie zumindest auf Kommentare, die Benutzer auf Ihrem Feed veröffentlichen. Suchen Sie aber auch nach beliebten Konten in Ihrer Nische, folgen Sie ihnen und mögen und kommentieren Sie ihre Beiträge. Machen Sie sich auf nicht-kommerzielle Weise sichtbar.

Wenn jemand Sie in einem Beitrag markiert, überprüfen Sie ihn und suchen Sie nach Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Können Sie ihren Beitrag in Ihrem Feed oder Ihrer Geschichte mit anderen teilen?

Vernachlässigen Sie nicht die Instagram-Geschichten

Die Hälfte der Unternehmen, die Instagram verwenden, verwenden Geschichten. Und sie erzielen großartige Ergebnisse: Ein Drittel der am häufigsten angesehenen Stories werden von Unternehmen veröffentlicht. Stories sind ein wichtiger Teil einer guten Instagram-Marketingstrategie.

Instagram Stories verschwinden nach nur 24 Stunden. Die Anhänger erwarten, dass sie realer und roher sind als Ihr kuratierter Instagram-Feed. Sie bieten eine großartige Gelegenheit, sich mit Anhängern zu verbinden und Beziehungen aufzubauen.

In unserem Artikel über die besten Möglichkeiten, Instagram Stories für das Geschäft zu nutzen, heben wir die folgenden Strategien hervor:

  • Eine Geschichte erzählen: Denken Sie sich eine Botschaft aus, auch für dieses In-the-Moment-Format.
  • Werden Sie interaktiv: Nutzen Sie Story-Funktionen wie Umfragen und Fragen.
  • Streben Sie nach einer persönlichen Verbindung: Geschichten sind ein großartiger Antrieb für Instagram-Direktnachrichten, die helfen, Loyalität aufzubauen.
  • Verwenden Sie einen Aufruf zum Handeln: Verlassen Sie sich bei externen Links nicht auf die kleinen „Wischmopp“-Instagramm-Overlays. Verwenden Sie Text, um Ihre Anhänger wissen zu lassen, warum sie den Text durchziehen sollten.
  • Seien Sie konsequent: Wie Ihr Instagram-Feed sollten Ihre Geschichten mit der Stimme und der Ästhetik Ihrer Marke übereinstimmen.
Kategorien
Webdesign

13 einfache WordPress Tricks für die Sicherheit Ihrer Webseite

Ich habe viele Website-Betreiber über die Sicherheit von WordPress klagen hören. Es wird angenommen, dass ein Open-Source-Skript anfällig für alle Arten von Angriffen ist. Ist das eine Tatsache? Und wenn ja, wie sichern Sie Ihre WordPress-Website?

Glücklicherweise ist das Fehlen einer integrierten WordPress-Sicherheit ein Mythos. Tatsächlich ist es manchmal genau umgekehrt – WordPress-Seiten sind viel sicherer als ihre Online-Geschwister.

Heute möchte ich einige einfache Tricks besprechen, die Ihnen helfen können, Ihre WordPress-Website noch sicherer zu machen.

Nachdem Sie diese Taktiken umgesetzt und kontinuierliche WordPress-Sicherheitsüberprüfungen durchgeführt haben, sind Sie auf dem besten Weg, Ihre WordPress-Seite für immer zu sichern.

Einrichten einer Website-Sperrfunktion und Sperren von Benutzern

Eine Sperrfunktion für fehlgeschlagene Anmeldeversuche kann das riesige Problem der kontinuierlichen Brute-Force-Versuche lösen. Immer wenn es einen Hacker-Versuch mit wiederholt falschen Passwörtern gibt, wird die Website gesperrt und Sie werden über diese unbefugte Aktivität informiert.

Ich habe herausgefunden, dass das iThemes-Sicherheits-Plugin eines der besten derartigen Plugins ist, die es gibt, und ich benutze es schon seit einiger Zeit. Das Plugin hat in dieser Hinsicht eine Menge zu bieten. Zusammen mit über 30 anderen großartigen WordPress-Sicherheitsmaßnahmen können Sie eine bestimmte Anzahl von fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen festlegen, bevor das Plugin die IP-Adresse des Angreifers verbietet.

Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Sicherheit von WordPress

Die Einführung eines Zwei-Faktor-Authentifizierungsmoduls (2FA) auf der Anmeldeseite ist eine weitere gute Sicherheitsmaßnahme. In diesem Fall gibt der Benutzer die Anmeldedaten für zwei verschiedene Komponenten an. Der Website-Eigentümer entscheidet, was diese beiden Komponenten sind. Es kann ein normales Passwort sein, gefolgt von einer geheimen Frage, einem Geheimcode, einem Zeichensatz oder, populärer, der Google Authenticator-App, die einen Geheimcode an Ihr Telefon sendet. Auf diese Weise kann sich nur die Person, die Ihr Telefon benutzt (Sie), auf Ihrer Website anmelden.

Ich ziehe es vor, einen Geheimcode zu verwenden, wenn ich 2FA auf einer meiner Websites veröffentliche. Das Google Authenticator-Plugin hilft mir dabei mit nur wenigen Klicks.

Benutzen Sie Ihre E-Mail zur Anmeldung

Standardmäßig müssen Sie Ihren Benutzernamen eingeben, um sich bei WordPress anzumelden. Die Verwendung einer E-Mail-ID anstelle eines Benutzernamens ist ein sichererer Ansatz. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Benutzernamen sind leicht vorhersehbar, E-Mail-IDs hingegen nicht. Außerdem wird jedes WordPress-Benutzerkonto mit einer eindeutigen E-Mail-Adresse erstellt, die eine gültige Kennung für das Einloggen darstellt.

Mehrere WordPress-Sicherheits-Plugins ermöglichen es, Anmeldeseiten einzurichten, so dass alle Benutzer ihre E-Mail-Adressen zum Einloggen verwenden müssen.

4. Benennen Sie Ihre Anmelde-URL um, um Ihre WordPress-Site zu sichern

Die Änderung der Anmelde-URL ist eine einfache Angelegenheit. Standardmäßig kann die WordPress-Anmeldeseite leicht über wp-login.php oder wp-admin aufgerufen werden, die der Haupt-URL der Website hinzugefügt wird.

Wenn Hacker die direkte URL Ihrer Anmeldeseite kennen, können sie versuchen, mit brutaler Gewalt in die Website einzudringen. Sie versuchen, ihre GWDb (Guess Work Database, d.h. eine Datenbank mit erratenen Benutzernamen und Passwörtern; z.B. Benutzername: admin und Passwort: p@ssword … mit Millionen solcher Kombinationen) zu benutzen.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir bereits die Login-Versuche der Benutzer eingeschränkt und die Benutzernamen gegen E-Mail-IDs ausgetauscht. Jetzt können wir die Login-URL ersetzen und 99% der direkten Brute-Force-Angriffe beseitigen.

Dieser kleine Trick schränkt den Zugang einer nicht autorisierten Entität zur Login-Seite ein. Nur jemand mit der genauen URL kann dies tun. Auch hier kann das iThemes-Sicherheits-Plugin Ihnen helfen, Ihre Anmelde-URLs zu ändern.

5. Passen Sie Ihre Passwörter an

Spielen Sie mit Ihren Passwörtern und ändern Sie sie regelmäßig, um Ihre WordPress-Webseite zu sichern. Verbessern Sie ihre Stärke, indem Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen hinzufügen. Viele Leute entscheiden sich für lange Passphrasen, da diese für Hacker fast unmöglich vorherzusagen sind, aber leichter zu merken sind als ein Haufen zufälliger Zahlen und Buchstaben.

Und, okay, wir alle wissen, dass wir das oben genannte tun „sollten“, aber es ist nicht immer etwas, für das wir Zeit haben. An dieser Stelle kommen einige hochwertige Passwortmanager ins Spiel. Sie generieren nicht nur sichere Passwörter für Sie, sondern bewahren sie auch in einem sicheren Tresor auf, was Ihnen die Mühe erspart, sich diese zu merken.

6. Schützen Sie das Verzeichnis wp-admin

Das wp-admin-Verzeichnis ist das Herzstück jeder WordPress-Website. Wenn dieser Teil Ihrer Website verletzt wird, kann daher die gesamte Website beschädigt werden.

Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, ist der Passwortschutz des wp-admin-Verzeichnisses. Mit einer solchen WordPress-Sicherheitsmaßnahme kann der Website-Besitzer durch die Eingabe von zwei Passwörtern auf das Dashboard zugreifen. Eines schützt die Anmeldeseite, das andere den WordPress-Admin-Bereich.

7. SSL zur Verschlüsselung von Daten verwenden

Die Implementierung eines SSL (Secure Socket Layer)-Zertifikats ist ein kluger Schachzug zur Sicherung des Verwaltungsbereichs. SSL gewährleistet eine sichere Datenübertragung zwischen den Browsern der Benutzer und dem Server, wodurch es für Hacker schwierig wird, die Verbindung zu unterbrechen oder Ihre Daten zu verfälschen.

Ein SSL-Zertifikat für Ihre WordPress-Website zu erhalten ist einfach. Sie können ein solches von einem Drittanbieter erwerben oder prüfen, ob Ihr Hostingunternehmen ein solches kostenlos zur Verfügung stellt.

Ich verwende auf den meisten meiner Websites das kostenlose Open-Source-SSL-Zertifikat Let’s Encrypt. Jede gute Hosting-Firma wie SiteGround bietet ein kostenloses Let’s Encrypt SSL-Zertifikat mit ihren Hosting-Paketen an.

Das SSL-Zertifikat wirkt sich auch auf die Google-Rankings Ihrer Website aus. Google neigt dazu, Websites mit SSL höher zu bewerten als Websites ohne SSL. Das bedeutet mehr Verkehr. Wer will das nicht?

8. Ändern Sie das WordPress-Datenbank-Tabellen-Präfix

Wenn Sie jemals WordPress installiert haben, dann ist Ihnen das wp-Tabellen-Präfix, das von der WordPress-Datenbank verwendet wird, vertraut. Ich empfehle Ihnen, es in etwas Einzigartiges zu ändern.

Die Verwendung des Standard-Präfixes macht Ihre Website-Datenbank anfällig für SQL-Injection-Angriffe. Solche Angriffe können verhindert werden, indem wp- auf einen anderen Begriff geändert wird. Sie können ihn zum Beispiel zu mywp- oder wpnew- machen.

Wenn Sie Ihre WordPress-Website bereits mit dem Standard-Präfix installiert haben, dann können Sie einige Plugins verwenden, um es zu ändern. Plugins wie WP-DBManager oder iThemes Security können Ihnen dabei helfen, die Arbeit mit nur einem Klick auf eine Schaltfläche zu erledigen. (Stellen Sie sicher, dass Sie eine Sicherungskopie Ihrer Website erstellen, bevor Sie etwas an der Datenbank vornehmen).

9. Erstellen Sie regelmäßig Backups, um Ihre WordPress-Site zu sichern.

Ganz gleich, wie sicher Ihre WordPress-Site ist, es gibt immer Raum für Verbesserungen. Aber am Ende des Tages kann es das beste Gegenmittel sein, ein Off-Site Backup irgendwo aufzubewahren, egal was passiert.

Wenn Sie ein Backup haben, können Sie Ihre WordPress-Site immer wieder in einen funktionierenden Zustand bringen. Es gibt einige Plugins, die Ihnen in dieser Hinsicht helfen können. Zum Beispiel gibt es alle diese.

Wenn Sie nach einer erstklassigen Lösung suchen, empfehle ich Ihnen VaultPress von Automattic, was großartig ist. Ich habe es so eingerichtet, dass es jede Woche ein Backup erstellt. Und sollte einmal etwas Schlimmes passieren, kann ich die Website mit nur einem Klick wiederherstellen.

Ich weiß, dass einige große Websites stündlich gesichert werden, aber für die meisten Unternehmen ist das übertrieben. Ganz zu schweigen davon, dass Sie dafür sorgen müssten, dass die meisten dieser Sicherungen nach einer neuen gelöscht werden, da jede Sicherungsdatei Platz auf Ihrer Festplatte belegt. Dennoch würde ich für die meisten Unternehmen wöchentliche oder monatliche Backups empfehlen.

Zusätzlich zu den Backups überprüft VaultPress auch meine Website auf Malware und warnt mich, wenn etwas Ungewöhnliches vor sich geht.

10 Schützen Sie die Datei wp-config.php

Die Datei wp-config.php enthält wichtige Informationen über Ihre WordPress-Installation, und sie ist die wichtigste Datei im Stammverzeichnis Ihrer Website. Sie zu schützen bedeutet, den Kern Ihres WordPress-Blogs zu sichern.

Diese Taktik macht es Hackern schwer, die Sicherheit Ihrer Website zu verletzen, da die wp-config.php-Datei für sie unzugänglich wird.

Als Bonus ist der Schutzprozess wirklich einfach. Nehmen Sie einfach Ihre wp-config.php-Datei und verschieben Sie sie auf eine höhere Ebene als Ihr Stammverzeichnis.

Die Frage ist nun, wenn Sie sie anderswo speichern, wie greift der Server darauf zu? In der aktuellen WordPress-Architektur sind die Einstellungen der Konfigurationsdatei auf die höchste Stufe der Prioritätsliste gesetzt. Selbst wenn sie also einen Ordner oberhalb des Stammverzeichnisses gespeichert ist, kann WordPress sie immer noch sehen.

11. Verzeichnisberechtigungen sorgfältig festlegen

Falsche Verzeichnisberechtigungen können fatal sein, insbesondere wenn Sie in einer gemeinsam genutzten Hosting-Umgebung arbeiten.

In einem solchen Fall ist das Ändern von Dateien und Verzeichnisberechtigungen ein guter Schritt, um die Website auf der Hosting-Ebene zu sichern. Die Einstellung der Verzeichnisberechtigungen auf „755“ und der Dateien auf „644“ schützt das gesamte Dateisystem – Verzeichnisse, Unterverzeichnisse und einzelne Dateien.

Dies kann entweder manuell über den Dateimanager in Ihrem Hosting-Kontrollzentrum oder über das Terminal (mit SSH verbunden) erfolgen – verwenden Sie den Befehl „chmod“.

Für weitere Informationen können Sie sich über das korrekte Berechtigungsschema für WordPress informieren oder das iThemes-Sicherheits-Plugin installieren, um Ihre aktuellen Berechtigungseinstellungen zu überprüfen.

12. Verstehen und schützen Sie sich vor DDoS-Angriffen

Ein DDoS-Angriff ist eine übliche Art von Angriff auf die Bandbreite Ihres Servers, bei dem der Angreifer mehrere Programme und Systeme verwendet, um Ihren Server zu überlasten. Obwohl ein solcher Angriff Ihre Website-Dateien nicht gefährdet, soll er Ihre Website für einen langen Zeitraum zum Absturz bringen, wenn er nicht aufgelöst wird. Normalerweise hört man von DDoS-Angriffen nur dann, wenn sie bei großen Unternehmen wie GitHub oder Target vorkommen. Sie werden von so genannten Cyber-Terroristen durchgeführt, also könnte das Motiv einfach darin bestehen, Verwüstungen anzurichten.

Man muss jedoch nicht unbedingt ein Fortune-500-Unternehmen sein, um gefährdet zu sein.

Wenn Sie das beunruhigt, empfehlen wir Ihnen, sich für die Sucuri– oder Cloudflare-Premium Leistungen anzumelden. Diese Lösungen verfügen über Webanwendungs-Firewalls, um die genutzte Bandbreite zu analysieren und DDoS-Angriffe vollständig zu blockieren.

13. Regelmäßige Updates für die Sicherheit von WordPress

Jedes gute Softwareprodukt wird von seinen Entwicklern unterstützt und von Zeit zu Zeit aktualisiert. Diese Aktualisierungen sind dazu gedacht, Fehler zu beheben und enthalten manchmal wichtige Sicherheitspatches. WordPress, und seine Plugins, ist nicht anders.

Wenn Sie Ihre Themes und Plugins nicht aktualisieren, kann dies Probleme verursachen. Viele Hacker verlassen sich auf die bloße Tatsache, dass Sie sich nicht die Mühe machen können, Ihre Plugins und Themes zu aktualisieren. Meistens nutzen diese Hacker Fehler aus, die bereits behoben wurden.

Wenn Sie also ein WordPress-Produkt verwenden, aktualisieren Sie es regelmäßig. Plugins, Themes, alles. Die gute Nachricht ist, dass WordPress automatisch Aktualisierungen für seine Benutzer freigibt, so dass Sie eine E-Mail erhalten, die Sie über die Aktualisierung informiert und Sie über die Korrekturen in Ihrem Dashboard auf dem Laufenden hält.

Was die Plugins betrifft, so müssen sie manuell aktualisiert werden, indem Sie auf Plugins in Ihrem Dashboard gehen. Wenn ein Plugin eine neue Version hat, werden Sie benachrichtigt und erhalten einen Link, um jetzt zu aktualisieren.

Abschließende Überlegungen zur Sicherung Ihrer WordPress-Website

Wenn Sie ein Anfänger sind, dann war das eine Menge zu verarbeiten. Aber alles, was ich in diesem Artikel erwähnt habe, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Je mehr Sie sich um Ihre WordPress-Sicherheit kümmern, desto schwieriger wird es für einen Hacker, in das System einzudringen.

Wenn das gesagt ist, ist die Leistung einer Website wahrscheinlich genauso wichtig wie die Sicherheit. Im Grunde genommen werden Ihre Besucher ohne eine Website, die schnell geladen wird, nie eine Chance bekommen, Ihre Inhalte zu konsumieren. Der durchschnittliche Website-Besucher wird nur 2 Sekunden warten, bevor er frustriert ist und die Website verlässt.

Kategorien
Webdesign

8 SEO-Tools zur Optimierung Ihrer Website für den Erfolg

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist einer der schwierigsten Teile des Betriebs einer Website. Die Art und Weise, wie Google und andere Suchmaschinen Ihre Website einstufen, ändert sich ständig. Das bedeutet, dass Sie mit den neuesten SEO-Entwicklungen Schritt halten müssen, wenn Sie die Konkurrenz überholen wollen.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Menge ausgezeichneter Tools gibt, mit denen Sie SEO vor Ort in Angriff nehmen und die Daten erhalten können, die Sie benötigen, um Ihr SEO-Ranking zu verbessern. Wenn Sie wissen, was sie sind und was sie für Sie tun können, sind Sie für den Erfolg gut gerüstet.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 12 unserer bevorzugten SEO-Tools vor. Jedes dieser Tools kann Ihnen helfen, Ihre Platzierung in allen gängigen Suchmaschinen, einschließlich Google und Bing, zu verbessern. Lassen Sie uns direkt einsteigen!

1. Google Search Console

Die Google-Search Console ist eine Sammlung von Diensten, mit denen Sie herausfinden können, wie die Suchmaschine Ihre Website betrachtet. Dieser Service bietet Ihnen eine breite Palette von Tools, die viele verschiedene Aspekte der Suchmaschinenoptimierung (SEO) abdecken.

Die Google-Search Console ermöglicht es Ihnen beispielsweise, alle Crawling-Fehler, die auf Ihrer Website aufgetreten sind, zu überprüfen, damit Sie diese sofort korrigieren können. Sie kann auch aufzeigen, wann Ihre Website von Malware betroffen ist, welche Schlüsselwörter die Nutzer verwenden, um Ihre Website zu finden, welche Backlinks Sie erhalten haben und vieles mehr.

Die vielen Funktionen, die dieser Dienst bietet, machen ihn fast zu einer Notwendigkeit, wenn Sie sich Sorgen um die Rangfolge Ihrer Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) machen. Der Schwerpunkt liegt hier eindeutig auf den Google-Ergebnissen, aber machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie bei Google eine gute Platzierung erreichen, sind die Chancen hoch, dass Sie auch in anderen Suchmaschinen gut abschneiden.

Was die tatsächliche Nutzung des Dienstes betrifft, so ist die Google-Search Console sehr einfach zu verstehen. Es ist auch einfach, Ihre Website hinzuzufügen und anzufangen, so dass es keine Ausreden gibt, sie zu vermeiden.

2. SEMrush

SEMrush ist ein Suchwerkzeug, mit dem Sie Daten darüber erhalten können, wie viele Personen nach bestimmten Begriffen suchen. Darüber hinaus bietet es Ihnen auch Informationen über ähnliche Schlüsselwörter, verwandte Anzeigen, Produktauflistungen und vieles mehr.

SEMrush ist nicht nur ein hervorragendes Keyword-Tool, sondern bietet auch Informationen über die Strategien Ihrer Konkurrenten. Es kann Ihnen beispielsweise sagen, wie viel Verkehr sie erhalten, wie viel davon von bezahlten Anzeigen stammt und welche Backlinks sie haben.

Wenn Sie die Art von Person sind, die es liebt, Keyword-Recherchen durchzuführen, brauchen Sie ein Tool wie SEMrush in Ihrem Arsenal. Damit können Sie genau herausfinden, welche Schlüsselwörter Ihnen die besten Ergebnisse für Ihre Bemühungen liefern, und überprüfen, für welche Begriffe Ihre Konkurrenten im Ranking stehen.

Mit diesem Service können Sie sogar einen Blick in die Text- und Medienanzeigen Ihrer Konkurrenten werfen, was Ihnen beim Testen viel Geld sparen kann. Bedenken Sie jedoch, dass die Lernkurve bei diesem Service aufgrund all dieser Daten etwas steil sein kann.

3. BuzzStream

BuzzStream bietet Ihnen eine Sammlung von Tools, die Ihnen bei der Domänenforschung, dem E-Mail-Marketing und dem Projektmanagement helfen. Es handelt sich um eine sehr umfassende Plattform, und die schiere Anzahl der Optionen, die sie bietet, kann einschüchternd sein. In diesem Sinne sollten wir uns darauf konzentrieren, wie es Ihnen helfen kann, Ihre SEO-Anforderungen zu erfüllen.

Wenn es um die Forschung geht, kann BuzzStream Ihnen helfen, Ergebnislisten für die von Ihnen untersuchten Schlüsselwörter zusammenzustellen. Dann liefert es Ihnen Informationen über jede dieser Websites, einschließlich Gesamtrankings, verwandte Social-Media-Konten, Domain-Alter und Autorität und mehr.

In der Praxis können Sie diese Funktionen nutzen, um ein gründliches SEO-Audit durchzuführen und zu untersuchen, wer Ihre Konkurrenten sind und welche Inhalte sie veröffentlichen. Darüber hinaus können Sie sogar Listen ihrer Autoren und deren Aktivitäten erstellen, so dass Sie ihre Strategien noch genauer im Auge behalten können.

4. Moz Pro

Moz Pro ist eine Reihe von Tools, die Ihnen helfen, SEO mit einem datengesteuerten Ansatz anzugehen. Um Ihnen einen schnellen Überblick zu geben, ähnelt Moz Pro in gewisser Weise SEMrush, da es Ihnen ermöglicht, sowohl spezifische Long-Tail-Schlüsselwörter als auch andere Bereiche zu recherchieren. Sie können diese Informationen nutzen, um Schlüsselwörter mit wenig Potenzial zu vermeiden und die Arbeit Ihrer Mitbewerber zu verbessern.

Wenn Sie ein Schlüsselwort mit Moz Pro untersuchen, wird Ihnen eine Schwierigkeitsbewertung angezeigt, die veranschaulicht, wie schwierig es sein wird, für diesen Begriff einen Rang zu erreichen. Sie erhalten auch einen Überblick darüber, wie viele Personen nach diesem Begriff suchen, und Sie können sogar Listen von Schlüsselwörtern zum einfachen Vergleich erstellen. All dies sind Funktionen, die Sie von einem zuverlässigen Suchwerkzeug für Schlüsselwörter erwarten würden, aber Moz Pro zeichnet sich durch eine sehr intuitive Benutzeroberfläche aus.

Was die Einzigartigkeit von Moz Pro betrifft, so bietet die Plattform eine Chrome-Erweiterung, mit der Sie Informationen über jede besuchte Domain erhalten können. Außerdem kann sie Vorschläge zur On-Page-Optimierung liefern und Sie über Crawling-Fehler informieren, ähnlich wie die Google-Suchkonsole.

5. HubSpot’s Website Grader

HubSpot‘s Website Grader ist viel einfacher als die anderen Tools, die wir bisher vorgestellt haben. Um ihn zu verwenden, müssen Sie nur eine Domäne eingeben und darauf warten, dass HubSpot einen Bericht erstellt. Wenn Sie diesen Bericht zurückerhalten, finden Sie separate Bewertungen für die Leistung Ihrer Website, die Handy-Freundlichkeit, SEO und Sicherheit.

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass sich Leistung, Handy-Freundlichkeit und solide Sicherheitspraktiken direkt auf Ihre SEO auswirken. In gewisser Weise ist Ihr gesamter Bericht eine einzige riesige Analyse der Entwicklung Ihrer Website aus der SEO-Perspektive. Besser noch, dieses Tool bricht jeden Teil des Berichts auf und gibt Ihnen Tipps, wie Sie jedes Element verbessern können.

Der HubSpot Website Grader ist unglaublich einfach zu bedienen und kann Ihnen helfen, Ihre Website schnell zu verbessern. Außerdem kostet es Sie nichts, so dass dieses Tool definitiv Ihre Aufmerksamkeit verdient.

6. Google AdWords Keyword Planner

Der Google AdWords-Keyword-Planer ist eines der umfassendsten Keyword-Recherchetools, das Sie verwenden können. Mit ihm können Sie Keywords nachschlagen und Traffic-Schätzungen über diese erhalten. Noch wichtiger ist, dass es Ihnen dabei helfen kann, herauszufinden, wie wettbewerbsfähig die Keywords sind, basierend auf ihrem AdWords-Preis.

Damit Sie nicht mit Informationen überhäuft werden, können Sie mit diesem Tool Schlüsselwörter auf der Grundlage von Cost-per-Click (CPC) oder Suchvolumen herausfiltern. Auf diese Weise können Sie Berichte erhalten, die nur auf den Schätzungen basieren, die Sie anstreben.

Insgesamt bietet der Schlüsselwortplaner viele der gleichen Funktionen, die wir von anderen Recherchetools auf dieser Liste kennen. Der Unterschied besteht darin, dass dieses Tool Teil des Google-Ökosystems ist und Sie erstaunlich detaillierte Berichte kostenlos erhalten können.

7. WooRank

Der WooRank ist dem Website-Grader von HubSpot ähnlich, indem Sie ihm einen Link geben und er Ihnen ein vollständiges Zeugnis aushändigt. In diesem Fall erhalten Sie eine einzige Bewertung für Ihre gesamte Website. Danach wird eine Liste mit allem, was Sie tun können, um die SEO- und Handy-Freundlichkeit zu verbessern, erstellt.

Das wichtigste Verkaufsargument ist in diesem Fall, dass der WooRank Ihnen auch Tipps zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Leistung Ihrer Website gibt. Aus unserer Erfahrung sind die Empfehlungen des WooRank solide. Zu allem Überfluss erhalten Sie auch noch eine Analyse, wie gut Sie aus der Backlink-Perspektive abschneiden.

Insgesamt ist dies ein hervorragendes Tool, wenn Sie einen schnellen Überblick darüber erhalten möchten, was Sie auf Ihrer Website richtig und falsch machen, auch wenn es um SEO geht.

8. Yoast SEO

Nicht zuletzt wird Yoast SEO oft als das Nummer eins WordPress SEO-Plugin angepriesen. Seine Funktionen decken das gesamte Spektrum im Bereich SEO ab. Sie können beispielsweise Lesbarkeitsprüfungen durchführen und kanonische URLs festlegen, um zu vermeiden, dass Google mit doppeltem Inhalt verwirrt wird.

Zu den weiteren Funktionen gehören die Keyword-Optimierung und die Möglichkeit, Seiten in Google, Facebook und Twitter in der Vorschau anzuzeigen. Mit der aktualisierten Version des Plugins erhalten Sie auch eine gewisse inhaltliche Unterstützung, da Yoast Ihnen beim Schreiben von Seiten und Beiträgen interne Verlinkungsvorschläge anbietet.

Yoast SEO verfügt über eine robuste Wissensdatenbank, die Ihnen den Einstieg erleichtert. Außerdem haben Sie mit der Premium-Version ein Jahr lang rund um die Uhr Zugang zu der Hilfe eines Experten-Support-Teams.

Die Suche nach Optimierungswerkzeugen

SEO ist nur ein Teil des Puzzles, wenn es darum geht, eine Website zu betreiben. Es ist jedoch ein Teil, dem Sie besondere Aufmerksamkeit widmen müssen, wenn Sie wollen, dass Ihre Website den Traffic erhält, den sie verdient. Schließlich ist es den Suchmaschinen egal, wie viel Aufwand Sie in Ihre Blog-Posts und Inhalte stecken, wenn diese nicht optimiert sind.

Es gibt Dutzende von Diensten, die Sie zur Verbesserung Ihrer Suchmaschinen-Rankings nutzen können, aber zu unseren Favoriten gehören die Google-Suchkonsole, Moz Pro und SEMrush. Ersteres enthält viele Tools, mit denen Sie herausfinden können, wie Suchmaschinen Ihre Website anzeigen, während die beiden letzteren Ihnen eine professionelle Stichwortrecherche ermöglichen.

Sind Sie bereit, Ihre Website zu optimieren? Denken Sie an DreamPress, unsere verwaltete WordPress-Hosting-Lösung. Mit automatischen Aktualisierungen und starken Sicherheitsvorkehrungen nimmt DreamPress Ihnen die Serververwaltung ab, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: die Verbesserung Ihres Rankings, um mehr Verkehr zu erhalten. Erfahren Sie noch heute mehr über die Planoptionen.

Kategorien
Webdesign

Die 7 besten WordPress-Portfolio-Plugins für Designer & Fotografen

Sind Sie ein Designer oder Fotograf und suchen nach dem einfachsten Weg, eine Portfolio-Website in WordPress zu erstellen?

Es gibt eine Vielzahl von WordPress-Portfolio-Plugins, mit denen Sie auf einfache Weise schöne Portfolio-Websites erstellen können.

Für Anfänger kann es jedoch schwierig sein, das perfekte Portfolio-Plugin zu finden. Sie müssen ein Plugin finden, das Ihre Arbeit auffällig macht, schnell lädt und auf mobilen Geräten gut aussieht.

In diesem Artikel haben wir einige der besten WordPress-Portfolio-Plugins für Designer und Fotografen handverlesen.

Der Unterschied zwischen WordPress-Portfolio-Themen vs. WordPress-Portfolio-Plugins


Viele WordPress-Portfolio-Themen verfügen über integrierte Funktionen zur Erstellung einer Portfolio-Website.

Das lässt viele Anfänger sich fragen, warum sollte jemand ein Plugin wählen, wenn Themen diese Aufgabe erfüllen können?
Themes in WordPress sollen nur das visuelle Erscheinungsbild Ihrer Website behandeln. Dazu gehören Farben, Stile, Layouts und die Präsentation Ihrer Inhalte.

Plugins hingegen sind der richtige Weg, um Ihrer WordPress-Site Funktionen wie Schieberegler, Kontaktformular und mehr hinzuzufügen.Das Hinzufügen eines Portfolios gehört zur Funktionalität, weshalb wir die Verwendung eines Plugins empfehlen.

Die Verwendung eines Themas für die Funktionalität verbindet Ihre Website mit diesem Thema. Wenn Sie das Thema ändern, verlieren Sie Ihre Portfoliodaten.Wenn Sie sich andererseits für die Verwendung eines Portfolio-Plugins entscheiden, können Sie es mit jedem beliebigen Thema verwenden.

Lassen Sie uns dennoch einen Blick auf einige der wichtigsten WordPress-Portfolio-Plugins werfen.

1. WP-Portfolio

WP Portfolio ist das beste WordPress-Portfolio-Plugin für Fotografen, Freiberufler, Entwickler und Agenturen. Es ermöglicht Ihnen die sofortige Erstellung von Portfolio-Websites aus über 40 professionell gestalteten Portfolio-Vorlagen.

Es wurde von den Schöpfern des Astra Theme erstellt, das eines der besten WordPress-Themen aller Zeiten ist. WP Portfolio bringt die gleiche Benutzerfreundlichkeit für Portfolios.

Es wird mit mehreren Stilauswahlen und Layouts geliefert, unterstützt alle Arten von Medien und kann leicht angepasst werden, ohne dass Code oder CSS geschrieben werden müssen.

Am wichtigsten ist, dass alle Portfolio-Layouts auf mobilen Geräten gleich gut aussehen und genauso elegant funktionieren wie auf Laptops.

2. Envira-Galerie

Envira Gallery ist ein erstklassiges WordPress-Galerie-Plugin. Es erlaubt Ihnen, schöne Bildergalerien und Alben zu erstellen. Envira Gallery wird bereits von Tausenden von Benutzern verwendet und ist das beste WordPress-Plugin für Fotografen und Designer.

Das Erstellen eines Portfolios mit Envira Gallery ist ziemlich einfach. Erstellen Sie einfach Galerien, die Ihre Portfolioelemente mit optionaler Beschreibung und Details enthalten. Sie können Galerien auch in Alben gruppieren oder ein filterbares Portfolio erstellen.

Das Plugin macht es auch einfach, Ihr Portfolio überall auf Ihrer WordPress-Seite mit einem Klick auf eine Schaltfläche hinzuzufügen. Eine detaillierte Anleitung finden Sie in unserem Leitfaden für das Hinzufügen eines Portfolios zu Ihrer WordPress-Site.

3. Galerie NextGEN

NextGEN Gallery ist ein beliebtes WordPress-Plugin zur Erstellung von Bildergalerien, Alben und Fotoportfolios. NextGen wird von Anfängern und Experten gleichermaßen geliebt und verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche zur Erstellung von Galerien.

Es umfasst mehrere Stile und Layout-Auswahlen mit Unterstützung für Alben, filtrierbare Portfolios, Spalten und mehr. Sie können auch Portfolio-Karussell/Schieberegler, kompakte Portfolio-Alben und Layouts im Listen- oder Zeitleistenstil erstellen.

4. GridKit-Portfolio-Galerie

GridKit Portfolio Gallery ist eine einfache WordPress-Fotogalerie und ein Portfolio-Plugin. Es erlaubt Ihnen, Portfolio-Elemente in Projekten zu verwalten und sortierbar zu machen. Es bietet Unterstützung für den neuen WordPress-Blockeditor mit Shortcode-Unterstützung für ältere Editoren.

Das Basis-Plugin ist sehr eingeschränkt in den Layout-Stilen und Funktionen. Sie benötigen die Premium-Version, um Zugang zu mehr Stilen und Funktionen zu erhalten.

5. Miau-Galerie

Meow Gallery ist ein kostenloses WordPress-Galerie-Plugin mit voller Unterstützung für Gutenberg-Block-Editoren. Es erlaubt Ihnen, Ihre Portfolioelemente in schönen Bildergalerien zu organisieren.

Es wird mit Unterstützung für mehrere Layouts geliefert, einschließlich Mauerwerk, Gitter, Kacheln und Blocksatz. Sie können die Anzahl der Spalten auswählen, die Sie anzeigen möchten. Es wird auch mit mehreren Add-on-Plugins geliefert, die für zusätzliche Funktionen wie Leuchtkasten, Audiokommentar, externe Links und mehr verwendet werden können.

6. Genesis Portfolio Pro

Wenn Sie ein StudioPress-Thema oder ein anderes für das Genesis-Themen-Framework erstelltes Thema verwenden, dann sollten Sie das Genesis Portfolio Pro-Plugin ausprobieren.

Es wurde speziell für das Genesis-Framework entwickelt und bietet einen benutzerdefinierten Posttyp zur Erstellung Ihrer Portfolioelemente. Es wird auch mit Vorlagen geliefert, um das von Ihnen als Portfolioelement eingestellte Bild in einem Rasterlayout anzuzeigen.

Es ist ein einfaches Plugin und enthält nicht viele Funktionen verschiedener anderer Portfolio-Plugins. Wenn Sie jedoch nach etwas Minimalistischem suchen, dann würde es die Arbeit gut erledigen.

Das ist alles, was wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die besten WordPress-Portfolio-Plugins für Designer und Fotografen zu finden. Vielleicht möchten Sie auch unsere Liste der 41 besten kostenlosen Fotothemen für WordPress sehen.

7. Visual Portfolio

Visual Portfolio ist ein elegantes WordPress-Portfolio-Plugin, mit dem Sie wunderschöne Portfolio-Galerien erstellen können.

Es wird mit mehreren Layoutstilen geliefert, einschließlich Mauerwerk, Raster, Blocksatz, Kacheln und Karussell. Das Plugin enthält auch einen Gutenberg-Block, der es noch einfacher macht, ein Portfolio an beliebiger Stelle hinzuzufügen.

Ihre Benutzer können Portfolioelemente auch mit Hilfe von Filtern sortieren, was ein schönes Browsing-Erlebnis bietet.

Kategorien
Digitales Marketing

16 umsetzbare Marketing-Tipps für digitale Marketer

Die Vermarktung von Inhalten hat exponentiell an Popularität gewonnen, und es gibt jetzt über 500 Millionen Blogs im Internet (1,6 Milliarden Websites, aber nur eine halbe Milliarde werden als Blogs identifiziert). Wie jeder große Marketingkanal ist auch das Content-Marketing gesättigt und im Jahr 2019 weniger effektiv als vor zehn Jahren.

Sollten wir also jetzt einfach aufgeben? Nun, wenn Sie das Content-Marketing nicht nutzen, werden Sie nicht nur viele Leads verpassen, sondern auch von der Konkurrenz verschluckt werden, die weiß, wie man es effektiv nutzen kann.

Auch wenn die Zeiten der Content-Mühlen längst vorbei sind, gibt es andere, viel wertvollere Möglichkeiten, das Content-Marketing zu nutzen. Wir werden Ihnen einige Insider-Tipps geben, die nicht nur beweisen, dass Content-Marketing immer noch funktioniert, sondern auch, dass es weiterhin eine der stärksten Strategien ist, um Konversionen zu fördern.

In diesem Beitrag habe ich 30 effektive und umsetzbare Tipps gegeben, um nicht nur das Beste aus Ihrem Content-Marketing herauszuholen, sondern auch Ihre Leistung auf die nächste Stufe zu heben.

1. Prüfung auf grammatikalische Fehler

Sie sehen für Ihre potenziellen Kunden nicht nur ein wenig albern aus, wenn Sie nicht buchstabieren können (insbesondere mit der Rechtschreibprüfung auf allen Plattformen von Word und Google-Dokumenten bis hin zu WordPress), sondern Sie können auch einen Rückgang der Rangliste feststellen. Google möchte verbindliche Ergebnisse liefern, und nichts lässt Sie weniger verbindlichen Eindruck machen als Rechtschreib- und Grammatikfehler in Ihrem gesamten Inhalt.

2. Schreiben Sie relevante und verfolgbare Inhalte

Um ein großer Vermarkter und Geschäftsinhaber zu sein, müssen Sie zuerst Ihren Kunden verstehen. Unabhängig von der Nische, in der Sie sich befinden, sollten Sie die Probleme und Schmerzpunkte Ihres Kunden wie Ihren Handrücken kennen.

Und um wirklich ein Stück Inhalt um den Schmerzpunkt Ihres Kunden herum zu entwickeln, müssen Sie sicherstellen, dass er umsetzbar ist. Geben Sie ihnen die spezifischen Schritte und Werkzeuge, die sie benötigen? Könnten Sie dieses Stück Inhalt nehmen und die Schritte wiederholen? Wenn Sie glauben, dass Sie die Ratschläge in dem Artikel nicht umsetzen können, haben Sie ihn noch nicht fertig gestellt.

3. Entwicklung von Content-Marketing-Zielen

Eine schockierende Statistik aus einer von CoSchedule durchgeführten Studie zeigt, dass 26% der Vermarkter nicht einmal ein Marketingziel haben. Von denen, die ein solches Ziel haben, erreicht nur etwa die Hälfte ihre Ziele ziemlich oft.

Noah Kagan von AppSumo spricht oft von einem einzigen Unternehmensziel. Bevor er also den ganzen Tag über eine Aufgabe erfüllt, fragt er: „Wird uns diese Aufgabe unserem Unternehmensziel näher bringen?“ Wenn die Antwort nein lautet, tun Sie es nicht.

Nun, da Sie das Unternehmensziel vor Augen haben, was wollen Sie mit der Erstellung und Förderung Ihrer Inhalte erreichen? Ist es das Markenbewusstsein? Mehr Verkäufe im nächsten Quartal? Von dort aus können Sie sich ein Thema aussuchen und das Stück planen.

4. Bieten Sie einen kostenlosen Mehrwert durch Ihre Inhalte an

Wissen Sie, was die meisten Verbraucher von heute wollen? Sie wollen das Wort „kostenlos“ hören. Denken Sie darüber nach, wie viele Ihrer Freunde gerne mit dem tollen Schnäppchen prahlen, das sie gerade bekommen haben. Dasselbe gilt für Ihre Kunden. Während die meisten Vermarkter und Marken Geld als Gegenleistung verlangen, können Sie kostenlose Tools und hochwertige Informationen anbieten, um Ihre Marke aufzubauen.

Wenn Neil Patel ein komplettes Tool kostenlos zur Verfügung stellen kann (Ubersuggest, ein Tool zur Stichwort-Recherche – und nicht irgendein billiges Ding, das kaum seine Arbeit tut!), ist das ein ziemlich guter Hinweis darauf, dass es einen ROI auf den kostenlosen Wert gibt.

Erwägen Sie, Ihre eigenen wertvollen Inhalte (wie einen ausführlichen, herunterladbaren Leitfaden) kostenlos anzubieten oder Ihr eigenes nützliches Werkzeug zu entwickeln, wie es Neil getan hat. Wir haben ClickFlow entwickelt, ein Tool, mit dem Sie die Wirksamkeit jeder Seite (oder Gruppen von Seiten) testen können, um Ihren organischen Traffic zu erhöhen, ohne dass Sie mühsam Links erstellen oder mehr Inhalte schreiben müssen.

5. Denken Sie daran, dass längere Inhalte eine bessere Leistung erbringen

Längere Inhalte erhalten mehr Aufmerksamkeit sowohl von Google als auch von den Menschen.

Sie haben das wahrscheinlich schon einmal gehört, aber was Sie vielleicht nicht gehört haben, ist, dass höhere Rankings auch die Konversionsraten erhöhen. Eine Studie über Quicksprout hat gezeigt, dass bei einem A/B-Test von Landing Pages die längeren Seiten nicht nur besser abschnitten, sondern auch mehr qualifizierte Leads hatten.

Warum funktioniert der Inhalt der langen Form also besser? In den meisten Fällen wird ein Blog-Post mit etwa 2.500 Wörtern besser funktionieren:

  • Aufmerksamkeit erregen und mehr relevante Informationen anbieten
  • Mehr Schlüsselwörter und SEO-Optimierung einbauen
  • Autorität der Website, die sie veröffentlicht hat, entwickeln

6. Verstehen Sie Ihre Zielgruppe

Jede Marketingkampagne, sei es Content-Marketing, Social Marketing oder Suchmaschinenmarketing, muss auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet sein. Auch wenn Sie sich vielleicht wünschen, dass jede einzelne Person auf der Welt Ihr idealer Kunde wäre, ist das selten der Fall. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, für wen Sie Inhalte erstellen – und finden Sie das heraus, bevor Sie versuchen, etwas zu verkaufen.

Wenn Sie Ihren idealen Zielkäufer (oder die Käuferpersönlichkeit, wie im Bild unten zu sehen) nicht verstehen, ist das ein schwerer Fehler, der eine Menge Energie, Zeit und Geld verschwendet.

7. Gewinnen Sie Autoritäts-Links mit Gast-Artikeln

Eine Gastpost ist eine erstaunliche Möglichkeit, mehr Menschen mit Ihrer Marke vertraut zu machen. Denken Sie darüber nach. Wenn Ihr Freund Bill Sie seiner Freundin Sally vorstellt, sind Sie für Sally kein völliger Fremder mehr. Sie wird wahrscheinlich eine Menge positiver Annahmen über Sie treffen, die allein auf der Tatsache beruhen, dass Sie Bills Freundin sind.

Die Gastpost funktioniert auf ähnliche Weise. Sie können sich das ganze neue Netzwerk des Gastgeber-Blogs erschließen und Ihre Marke bewerben. Wenn sie eine starke und loyale Anhängerschaft haben, sollten Sie einen ziemlich guten ROI erzielen. Dies ist eine super einfache und billige Methode, um viele vorqualifizierte Augen auf Ihre Website zu bekommen.

8. Optimieren Sie alle Ihre Schlagzeilen

David Ogilvy sagte einmal:

„Im Durchschnitt lesen fünfmal so viele Menschen die Schlagzeile wie das Körperexemplar. Wenn Sie Ihre Schlagzeile geschrieben haben, haben Sie achtzig Cent von Ihrem Dollar ausgegeben“.

Aber wenn Sie nie jemanden dazu bringen, sich durch Ihre Schlagzeilen zu klicken, ist es egal, wie großartig Ihr Inhalt ist.

Die Click-Through-Rate (CTR) ist ein direkter Ranking-Faktor. Wenn Google bemerkt, dass sich die Nutzer nicht durchklicken, sehen Sie einen Rückgang der Rankings. Denken Sie daran, dass Sie vor den Suchmaschinen auf die Absicht der Nutzer hin optimieren sollten. Es ist zwar gut, Ihr Haupt-Keyword in den Titel aufzunehmen, aber optimieren Sie auch nicht zu viel.

9. Exklusive Inhalte für Ihre E-Mail-Liste anbieten

Mit einem ROI von 4.400% ist die E-Mail immer noch einer der stärksten Marketingkanäle, den Sie nutzen sollten, denn die Menschen auf Ihrer Liste sind bereits Ihr Fan.

Wenn Sie Ihren Abonnenten nicht bereits exklusive Inhalte anbieten, verpassen Sie etwas. Die Leute lieben es, sich besonders zu fühlen, und wenn Sie ihnen sagen, dass nur sie (die Abonnenten) die „besten der besten“ Informationen erhalten werden, entscheiden sie sich eher dafür.

Wenn Sie es auf eine andere Ebene bringen wollen, versuchen Sie, Ihre E-Mails zu segmentieren. Eine vom Campaign Institute durchgeführte Studie hat gezeigt, dass segmentierte Kampagnen eine Umsatzsteigerung von 760% bewirken. Dieser zusätzliche Grad der Personalisierung ist ein großer Fortschritt.

10. Pflegen Sie einen Inhaltskalender

Content-Marketing ohne Konsistenz ist wie ein Fitnessplan, der nicht regelmäßig durchgeführt wird. In beiden Fällen werden weniger Ergebnisse erzielt.

Um den Ruf Ihrer Marke aufzubauen, sollten Sie wertvolle und qualitative Inhalte konsistent erstellen und weitergeben, und die beste Art und Weise, diese etwas entmutigende Aufgabe zu organisieren, ist die Verwendung eines redaktionellen Kalenders.

Wenn Sie kein großes Team oder Budget haben, können Sie dies mit einer einfachen Excel- oder Tabellenkalkulation tun. Es gibt jedoch eine Reihe von Werkzeugen, wie zum Beispiel

  • CoSchedule – Redaktioneller Kalender
  • WordPress – redaktioneller Kalender
  • Asana – Projektmanagement und Redaktionskalender
  • Trello – Projektmanagement-Werkzeug
  • MeetEdgar – Postplaner für soziale Medien
  • Puffer – Werkzeug zur Automatisierung von sozialen Medien

11. Machen Sie sozialen Austausch auf Ihrem Blog einfach

Dies ist einer der am einfachsten zu implementierenden Hacks. Fügen Sie visuell attraktive (und prominent platzierte) Schaltflächen für den sozialen Austausch auf Ihren Webseiten und in Ihren Blogbeiträgen hinzu. Verwenden Sie eine einfache, mit einem Klick zu bedienende Freigabeschaltfläche, denn wenn sie zeitaufwändig oder anderweitig schwierig ist, wird sie niemand verwenden.

Auf dem Single Grain-Blog hat jeder Beitrag eine schwebende Spalte für die soziale Weitergabe, die Ihnen beim Herunterscrollen folgt, so dass Sie immer genau dort sind:

Eine weitere Idee ist, dass Sie, wenn Ihre Leser einen Artikel beendet haben, einen CTA (call-to-action) erstellen, der sie auffordert, Ihre Inhalte in sozialen Medien zu teilen.

12. Alten Kontent aktualisieren

Apropos Optimierung Ihrer älteren Beiträge… In dieser sich schnell verändernden Branche brauchen Sie nur ein oder zwei Jahre, bis Ihre Inhalte veraltet sind. Oder es könnte ein Ranking für Schlüsselwörter sein, die Sie ursprünglich nicht im Visier hatten. Anstatt sich den Ärger zu machen, einen völlig neuen Beitrag zu schreiben, ist es besser, ihn einfach zu aktualisieren. Auf diese Weise verlieren Sie keinen SEO-Saft auf der ursprünglichen URL.

Die Aktualisierung älterer, gut funktionierender Inhalte beinhaltet:

  • Die Durchführung einiger Recherchen, um zu sehen, was sich zum Thema geändert hat
  • Neuschreiben von Teilen des Artikels, um diese Aktualisierungen widerzuspiegeln
  • Zitieren neuer, maßgeblicher Quellen
  • Sicherstellen, dass alle Links funktionieren (und aktualisiert werden – im Allgemeinen möchten Sie nicht auf eine Quelle verlinken, die älter als 1-2 Jahre ist)
  • Ersetzen von offensichtlich veralteten Bildern
  • Auffrischung der Einleitung und des Abschlusses

Woher wissen Sie, welche Blog-Einträge aktualisiert werden müssen? Sie sollten jährlich ein gründliches Inhaltsaudit durchführen, um Einblicke in Ihr Blog und Ihre Content-Marketingstrategie zu erhalten. Klicken Sie auf den Link unten, um zu erfahren, wie Sie dies tun können.

13. Einen Influencer verwenden

Eine andere Möglichkeit ist die Bezahlung eines Influencers, um Ihre Inhalte bei seinem Publikum zu bewerben. Bevor Sie sich verpflichten, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie eine angemessene Recherche durchführen. Analysieren Sie das Publikum, das Engagement und die Vertrauenswürdigkeit des Beeinflussers. All dies sind Elemente, die den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Investition in Influencer-Marketing ausmachen.

Denken Sie daran, dass es sich um eine Beziehung handelt und dass das Influencer-Marketing, wie jede Beziehung, eine zweiseitiges Schwert sein sollte. Wenn Ihre Marke die einzige ist, die davon profitiert, werden Sie nicht lange auf diese Strategie warten müssen. Irgendwann werden Sie feststellen, dass niemand eine Partnerschaft mit Ihnen eingehen möchte.

YouTube-Influencer sind wahrscheinlich die beliebtesten, aber das ist nicht Ihre einzige Option. Zu den wichtigsten Arten von Influencern gehören:

  • Berühmte Influencer
  • Autoritätseinflussfaktoren
  • Social Media „Empfindungen“
  • Mikro-Influencer
  • Blogger

Da 44,44% der Einflussnehmer der Meinung sind, dass Marken sie nicht fair entschädigen, heben Sie sich von der (schlechten) Konkurrenz ab, indem Sie Ihren/die Influencer gut behandeln und die Vorteile einer für beide Seiten vorteilhaften Vereinbarung nutzen.

14. Nutzen Sie Daten zur Optimierung Ihrer Inhalte

Die Datenerfassung ist heute sehr umfangreich. Jedes Unternehmen versucht, Leads zu akquirieren. Die meisten werden nach Ihrem Namen, Ihrer E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Ihrem Geschlecht, Ihrem Lieblingsessen, Ihrer Lieblingsschließfachkombination usw. fragen, um eine Beschreibung von Ihnen zu erstellen (die so genannte Käuferpersönlichkeit) und die bestmöglichen Produkte, Dienstleistungen oder Werbung für ihr Publikum zu liefern.

Dadurch werden Ihre Verkäufe gesteigert, weil Sie nicht nur Produkte an jeden im Internet verkaufen, sondern auch in der Lage sind, bestimmte Personen mit bestimmten Angeboten anzusprechen, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Sie den Verkauf erhalten.

Und genau das sollten Sie auch mit Ihren Inhalten tun: Nutzen Sie die Informationen, die Ihre Zielgruppe mit Ihnen teilt, um deren Bedürfnisse und Probleme besser zu befriedigen.

15. Verwenden Sie eine einfache Sprache

Außergewöhnliche Inhalte sind nie kompliziert. Die meisten Menschen freuen sich nicht über die Lektüre eines Lehrbuchs, aber sie freuen sich über ein Gespräch mit einem Freund. Schreiben Sie in einem angenehmen, unterhaltsamen Ton, nicht in einem monotonen.

Dies ist auch eine großartige Gelegenheit für Sie, Ihre Marke durch die Schaffung einer einzigartigen Stimme zu stärken. Wenn Sie ein lässiger Anfänger sind, können Sie mit Ihren Lesern „plaudern“ und lässigen Jargon verwenden. Wenn Sie eine Buchhaltungsfirma sind, werden Sie professionell klingen wollen, aber Sie können das Thema mit coolen Beispielen und leicht verständlicher Sprache schmackhafter machen.

16. A/B-Testing

Im Zweifelsfall testen Sie es! Die Zahlen lügen nie. Als Anbieter von Inhalten wird dies oft übersehen, obwohl es wichtig ist. Hier sind ein paar Dinge, die Sie A/B-getestet werden können und sollten:

  • Header/Titel-Tags
  • Verschiedene Opt-ins und CTAs
  • Inhaltliche Formate
  • Bildtypen Inhalt Länge

Google bietet jetzt eine kostenlose A/B-Testsoftware an, oder Sie können andere kostenpflichtige Tools wie Crazy Egg verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie beim A/B-Test genügend Zeit haben, um eine vollständige Datenprobe zu erhalten, und ändern Sie nicht zu viele Dinge auf einmal.

Fazit

Content-Marketing funktioniert. Deshalb nutzen es heute so viele Menschen. Der Schlüssel, um sicherzustellen, dass es auch weiterhin funktioniert, ist die Anwendung neuer und innovativer Taktiken, wie z.B. die Festlegung klarerer Ziele für das Content-Marketing und das Testen verschiedener Inhalte mit A/B. Wenn Sie sich von der Inhaltsmühle entfernen und sich auf eine kundenorientierte Strategie konzentrieren, können Sie das Content-Marketing zum Erfolg führen.

Kategorien
Digitales Marketing

17 Online-Marketing-Tipps, um online mehr Geld zu verdienen

Suchen Sie nach einigen Online-Marketing-Tipps, um Ihr Unternehmen zu vergrößern? Dann sind Sie beim richtigen Blog gelandet. Online-Marketing an Kunden ist 10-mal einfacher als die Anwendung traditioneller Marketing-Taktiken.

Online-Marketing ist kostengünstig, es ist einfacher, Ihr Publikum zu erreichen, und Sie wissen genau, wen Sie erreichen. Sie haben die Möglichkeit, Kampagnen und Websites zu optimieren, wenn sie nicht die gewünschte Leistung bringen. Sie können deutlich sehen, wie viele Personen Ihre E-Mails geöffnet und auf einen Link geklickt haben. Sie können sogar gezielt an wen Sie sich wenden, wenn Sie es wünschen. Hören Sie auf, Zeit und Geld für das traditionelle Marketing zu verschwenden, und gehen Sie auf die digitale Ebene!

1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe und wissen Sie, wie Sie sie ansprechen können

Diese beiden Online-Marketing-Tipps sind entscheidend. Wenn Sie nicht die richtige Zielgruppe ansprechen, werden Sie Geld verlieren. So einfach ist das. Sie müssen Ihren Zielmarkt aggressiv erforschen oder ein Online-Marketingunternehmen damit beauftragen, dies für Sie zu tun.

Was sind ihre demographischen Daten? Ihre Kaufgewohnheiten? Wie sieht Ihr typischer Kunde aus? Nachdem Sie wissen, an wen Sie sich wenden müssen, müssen Sie nun herausfinden, wie Sie sie ansprechen können. Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist der Aufbau eines ähnlichen Publikums auf Facebook. Diese richtet sich an Benutzer, die Ihrer Zielgruppe „ähnlich“ sehen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Interessen oder anderen demografischen Merkmalen.

2. Optimieren Sie Ihre Website

Die meisten Geschäftsinhaber wissen, dass ihre Websites optimiert werden müssen, damit sie von Suchmaschinen gefunden und in eine Rangfolge gebracht werden können. Wenn Sie es nicht wissen, ist das in Ordnung. Sie können hier alles über SEO lernen und dann sind Sie auf dem Laufenden!

Zur Optimierung Ihrer Website gehört, dass Sie einen H1-Tag, einen Titel, eine Metabeschreibung, relevante Schlüsselwörter, Alt-Text für Ihre Bilder und die entsprechende Textmenge haben. Sie können dies organisch tun oder Sie können dafür bezahlen.

3. Google-Anzeigen (PPC)

Genau wie bei der Optimierung Ihrer Website für das Ranking nach Schlüsselwörtern können Sie unsere Online-Marketing-Tipps dazu verwenden, um Anzeigen bei Google zu schalten, damit Ihr Unternehmen auf der ersten Seite der Suchergebnisse angezeigt wird. Diese Art der Platzierung erfolgt sofort, wobei es als SEO einige Zeit dauert, bis Sie Ihre Website auf der ersten Seite der Suchergebnisse sehen können. Es zahlt sich auf jeden Fall aus, ganz oben auf der Seite zu stehen.

Google Ads nehmen die ersten vier Positionen auf einer Suchergebnisseite ein. Diese Ergebnisse sind die ersten, die die Leute sehen und wie Sie sich vorstellen können, die meisten Klicks erhalten. Das klingt einfach, aber Google Ads kann ziemlich kompliziert sein, vor allem bei all den Einstellungen und Einsichten, die es bietet. Aber wenn Sie es richtig machen, werden all diese Klicks zu Konversionen führen.

4. Anzeigenkongruenz

Wenn Ihr Unternehmen Werbung betreibt, ist dies einer unserer wichtigsten Online-Marketing-Tipps! Anzeigenkongruenz liegt vor, wenn Ihre Anzeigen und Landing Pages gleich aussehen oder die gleiche Botschaft haben.

Haben Sie schon einmal auf eine Anzeige geklickt und wurden zu einer Seite geführt, die nicht wie die Anzeige aussah?

Wenn Ihre Anzeigen wie die Webseiten aussehen, zu denen sie führen, werden die Kunden das Gefühl haben, dass sie an der richtigen Stelle stehen. Wenn sich Ihre Anzeige radikal von der Seite unterscheidet, zu der sie verlinkt ist, ist es wahrscheinlich, dass die Kunden verwirrt sind und Ihre Website verlassen. Wenn Sie diese Konversionen wünschen, stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigen und Landing Pages kongruent sind.

Nehmen Sie zum Beispiel Indique-Haare. Dies ist eine ihrer Facebook-Werbungen für ihr Produkt des Monats, das für Premium-Haarverlängerungen steht. Wenn ein Kunde auf diese Anzeige klickt, wird er sofort zu dieser Landing Page für das Produkt des Monats weitergeleitet. Sowohl die Anzeige als auch die Landing Page teilen dem Kunden die gleichen oder ähnliche Informationen mit und sagen, dass es einen Rabatt gibt.

Dies ist einer der besten Online-Marketing-Tipps, die man in der Hosentasche haben kann. Wenn Ihre Anzeigen nicht zu Conversions führen, könnte es daran liegen, dass Ihre Anzeigen nicht mit den Landing Pages übereinstimmen. Überprüfen Sie dies unbedingt doppelt und sogar dreifach!

5. Schreiben Sie Blogs

Ein Blog kann Ihrer SEO immens helfen. Das Schreiben längerer Blogs, die voller relevanter Schlüsselwörter und reichhaltiger Inhalte sind, löst eine Reaktion der Suchmaschinen aus, um Ihre Website höher zu platzieren. Außerdem bietet es einen Mehrwert für Ihre Kunden.

Wenn sie eine Frage haben und Sie einen Blog darüber schreiben, haben Sie gerade ihre Frage beantwortet und sind eine zuverlässige Informationsquelle geworden. Sie haben eine Verbindung hergestellt, bevor Sie sie überhaupt getroffen haben. Die Pflege von Website-Besuchern ist es, was zu Konversionen führt und lebenslange Kunden schafft.

6. Rückverlinkung

Backlinks können für die SEO Ihrer Website einen großen Unterschied machen. Ein Backlink ist, wenn eine andere Website auf eine Seite Ihrer Website verlinkt. Wenn Sie einen Backlink von einer Website erhalten, die eine höhere Domain-Autorität als Sie selbst hat, sendet er ein Signal an Google, dass Ihre Website glaubwürdig ist, was Ihr Ranking verbessern kann. Stellen Sie sich vor, dass einer Ihrer Vorgesetzten auf einer früheren Stelle ein Empfehlungsschreiben für Sie schreibt. So sehen es die Suchmaschinen. Je mehr Empfehlungen oder Backlinks Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie in den Suchrangfolgen aufsteigen!

7. Interne Verlinkung

Interne Verlinkung kann Ihre Website stärken und Ihre Rankings erhöhen. Sie können auch die Navigation auf der Website und den Aufbau einer Seitenhierarchie erleichtern und die Autorität der Seiten auf Ihrer gesamten Website verteilen. Je mehr Inhalt Sie haben, desto besser, also stellen Sie sicher, dass Sie die Bedeutung des Content-Marketings für Ihr Unternehmen kennen lernen.

8. Google MyBusiness

Dies ist einer dieser Online-Marketing-Tipps, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, aber einige Unternehmen haben immer noch kein Google MyBusiness-Konto. Wenn Sie in Google nach Ihrem Lieblingsrestaurant suchen, werden auf der rechten Seite der Suchergebnisseite eine Reihe von Informationen angezeigt. Sie zeigt die Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Fotos, Fragen und Antworten und sogar Kundenbewertungen der Unternehmen an.

Dies ist ein Eintrag in Google MyBusiness – eine Top-Priorität, wenn Sie zum ersten Mal ein Unternehmen eröffnen. So können Sie sich von anderen Anbietern abheben und bei richtiger Optimierung einkaufende Kunden anlocken.

9. Halten Sie Ihren Content frisch

Die Aktualisierung des Inhalts Ihrer Website gibt den Suchmaschinen einen Grund, Ihre Website in der Rangfolge zu halten. Frischer und aktueller Inhalt hält auch Ihre potenziellen und wiederkehrenden Kunden zurück, denn Suchmaschinen durchsuchen ständig die Websites. Sie wissen bereits, dass frischer Inhalt sie immer wieder zu mehr zurückkommen lässt, aber stagnierende Inhalte könnten Ihre Website-Rankings beeinträchtigen. Je mehr Sie Ihre Website ändern oder hinzufügen, desto besser sind Ihre Chancen, ein höheres Suchranking zu erhalten.

10. Ein cooles Website-Design haben

Binden Sie Ihre potenziellen Kunden mit einem aktuellen und spannenden Webdesign. Verwenden Sie coole Funktionen wie Parallaxen-Scrolling und stellen Sie sicher, dass das Benutzererlebnis auf den Punkt kommt. Wenn Ihre Website sauber aussieht und einfach zu navigieren ist, können Sie bei potenziellen Kunden Vertrauen aufbauen. Wenn Kunden auf Ihrer Website landen und nicht verstehen, wie man navigiert, oder nicht finden können, was sie suchen, haben Sie gerade einen Verkauf verloren.

11. Aktualisieren Sie Ihre Website

Es ist nicht nur wichtig, Ihren Inhalt zu aktualisieren, sondern wenn Ihre Website aussieht, als sei sie aus den 1990er Jahren, ist es Zeit für eine komplette Überarbeitung. Das Website-Design entwickelt sich ständig weiter, daher ist es wichtig, mit den aktuellen Trends Schritt zu halten, damit Sie auf Ihrem Markt konkurrenzfähig sind. Veraltetes Website-Design kann Spam-Schwingungen an Kunden aussenden, die Ihre Website schnell verlassen und zu einer ästhetisch ansprechenderen Website wechseln werden.

12. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website ansprechbar aussieht

Was bringt es, überhaupt eine Website zu haben, wenn sie nicht auf jedem Gerät gut aussieht? 61% der Benutzer werden wahrscheinlich nicht zu einer mobilen Website zurückkehren, auf die sie Probleme hatten. Wenn Ihre Website nicht ansprechbar ist, werden diese potenziellen Kunden ein anderes Geschäft finden. Immer mehr Menschen kaufen über mobile Geräte ein, also stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobilfreundlich ist.

Dies gilt insbesondere jetzt, da Google seine erste mobile Indexierung implementiert hat. Am besten überprüfen Sie Ihre mobile Website über alle Geräte und Browser hinweg. Stellen Sie sicher, dass die Navigation und die CTAs gut funktionieren. Bei E-Commerce-Websites sollten auch die Schaltfläche In den Warenkorb legen und das Zahlungssystem einwandfrei funktionieren.

13. Website-Pop-ups verwenden

Ein Popup-Fenster auf Ihrer Website ermöglicht es Ihnen, Informationen, wie z.B. E-Mail-Adressen, von Personen zu sammeln, die Ihre Website besuchen. Sie können ein Popup auch dazu verwenden, Erstkunden einen Gutscheincode oder einen Rabatt anzubieten, um sie weiter auf Ihre Website zu locken oder Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen.

Kombinieren Sie sie für das ultimative Popup: Ein Gutschein im Austausch gegen eine E-Mail-Adresse. Pop-ups sind so hilfreich, weil sie, sobald Sie sie einmal erstellt haben, die ganze Arbeit für Sie erledigen.

14. Integrieren Sie soziale Medien in Ihre Website

Wenn Sie dies nicht bereits tun, sollten Sie es tun. Eine Präsenz in den sozialen Medien ist immens wichtig für das Wachstum Ihres Unternehmens und die Steigerung Ihres Engagements. Ihr Unternehmen sollte nicht nur in sozialen Mediennetzwerken wie Facebook, Instagram oder Twitter (um nur einige zu nennen) vertreten sein, sondern diese sozialen Mediensymbole sollten auch auf Ihrer Website sichtbar sein.

Dies ist ein einfacher Weg, um potentielle Anhänger zu gewinnen. Sobald Ihnen potenzielle Kunden in den sozialen Medien folgen, können Sie sie mit Taktiken wie geboosteten Beiträgen erreichen … was uns zu einem der beliebtesten Online-Marketing-Tipps führt.

15. Posts aufstocken

Die organische Reichweite auf Facebook kann unvorhersehbar sein. Facebook zeigt Ihre Inhalte nur einem sehr kleinen Prozentsatz Ihrer Anhänger, und es besteht eine gute Chance, dass Ihre Inhalte zwischen allen Memos und Happy Birthday verloren gehen.

Facebook ist eine kostenpflichtige Plattform. Das bedeutet, dass Sie dafür bezahlen müssen, damit Ihre Inhalte von einem großen Publikum gesehen werden können. Die Aufwertung Ihrer Beiträge kann das Engagement erhöhen und dazu beitragen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu fördern. Es stellt sicher, dass Ihr Inhalt vor Ihrem Publikum erscheint.

16. Verwenden Sie Google Analytics

Wenn Sie nicht wissen, was Google Analytics ist, ist es auf einer Oberflächenebene eine automatisierte Methode, um Daten über Ihre potenziellen Kunden zu sammeln. Es hilft Ihnen bei der Beantwortung von Fragen wie „Wie lange verbringen die Kunden auf meiner Website?“ oder „Warum sind sie bis zur Kasse gekommen und haben keinen Kauf getätigt? Google Analytics kann jede Bewegung eines Kunden auf Ihrer Website verfolgen.

Wenn Ihre Kunden den ganzen Weg bis zu Ihrer Checkout-Seite mit Artikeln im Warenkorb zurücklegen und keinen Kauf tätigen, stimmt etwas nicht, und Google Analytics informiert Sie darüber. Es könnte eine Reihe von Gründen dafür geben, dass Menschen ihren Einkaufswagen verlassen, aber es könnte noch mehr Probleme verursachen, wenn Sie es selbst herausfinden. Ein Online-Marketing-Experte kann Ihnen helfen, dieses Problem schnell zu lösen und zu verhindern, dass es sich wiederholt.

17. Kostenlose „Goodies“ bereitstellen

Wie steht dies im Vergleich zu den anderen Online-Marketing-Tipps, die es gibt? Wie ist er überhaupt nützlich? Wie soll ich Geld verdienen, wenn ich kostenlose Sachen verschenke? Potentiellen Kunden einen Vorgeschmack auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu geben, ist einer der besten Online-Marketing-Tipps, der die Leute von Ihrer Marke süchtig macht.

Kunden, die ein kostenloses Produkt erhalten, verbreiten das kostenlose Produkt mit einer 20% höheren Wahrscheinlichkeit als ein Produkt, für das sie bezahlt haben. Wenn Sie Ihr Produkt kostenlos verschenken, bezahlen Sie im Wesentlichen für Mundpropaganda.

Fazit

Das digitale Marketing hat die Art und Weise verändert, wie Unternehmen an ihre Kunden vermarkten können. Mit all den Daten, die wir jetzt über potenzielle Kunden sammeln können, können wir ihre Kaufreisen individuell gestalten, die Umsätze steigern und dafür sorgen, dass die Kunden wiederkommen. Bei Online-Marketing-Tipps wie diesen geht es um die Ausführung.

Sie als Geschäftsinhaber können Ihre eigenen E-Mail-Automatisierungen einrichten, Ihre Website entwerfen, Ihre Kunden erneut ansprechen und Ihre Website mit Schlüsselwörtern optimieren, aber haben Sie die Zeit, das alles zu tun?

All dies sind ausgezeichnete Online-Marketing-Tipps, aber Sie können sich den Stress ersparen, herauszufinden, wo Ihr Facebook-Pixel auf Ihrer Website platziert werden soll, und sich von den Experten unseres Unternehmens für digitales Marketing helfen lassen, Ihr Geschäft auszubauen. Planen Sie einen Termin für ein Gespräch mit einem unserer Spezialisten ein, um herauszufinden, welche unserer Dienstleistungen die Online-Marketing-Tipps, die Sie umsetzen möchten, am besten erfüllen.

Kategorien
Webdesign

7 Grundsätze einer guten Webdesign-Philosophie

Der Erfolg jeder Website hängt ganz davon ab, wie ihr Webdesign ist. Ob die Designer bei der Entwicklung die größte Sorgfalt aufgewendet haben oder nicht. Ihre schön gestaltete Website, die die Benutzerfreundlichkeit und den Nutzen einschließt, bestimmt den Erfolg und nicht das visuelle Design. Da Ihre Website das Gesicht Ihres Unternehmens ist und die meisten potentiellen Kunden Ihre Website besuchen, bevor sie überhaupt in Ihr Geschäft kommen, wird es unumgänglich, Ihre Website mit Vorsicht zu gestalten. Ein Mangel an irgendeinem Aspekt könnte den Eindruck Ihrer Marke zerstören.

Das Design von Webseiten ist für die Konversion kritischer als Sie denken. Obwohl Sie eine großartige Taktik zur Steigerung der Konversion anwenden, werden Sie vielleicht nicht viel tun, wenn die Qualität schlecht aussieht. Tatsächlich bedeutet Website-Design nicht unbedingt, wie es aussieht und sich anfühlt, sondern es ist die Art und Weise, wie es funktioniert. Sogar eine einfach aussehende Website mit außergewöhnlicher Benutzerfreundlichkeit und guter Strukturierung schneidet bei Google in der Regel erstaunlich gut ab. Auch die Nutzeransichten solcher Websites sind höher als die von Websites mit schlechter Benutzerfreundlichkeit. Die Leistung hängt vollständig von der Effektivität der Website ab.

Gutes Website-Design benötigt ein breites Spektrum an Fachleuten, die über Fachwissen in verschiedenen Bereichen verfügen. Ihre kollektiven Anstrengungen müssen sich einbringen, wenn eine kritische Entscheidung zu treffen ist. In diesem Artikel werden wir die 8 wesentlichen Prinzipien eines guten Website-Designs umreißen, die bei der Entwicklung einer Website berücksichtigt werden müssen. Diese Designprinzipien werden Webdesignern definitiv helfen, ehrfurchtgebietende Designs zu entwickeln und die Benutzerfreundlichkeit einer Website zu verbessern.

Hier ist die Liste der 8 guten Designprinzipien, die Ihre Website ästhetisch, benutzerfreundlich, effektiv und ansprechend machen:

1. Einfach ist das Beste

Die übermäßig gestaltete Website funktioniert möglicherweise nicht. Wenn Sie zu viele Elemente auf die Seite setzen, kann dies dazu führen, dass die Besucher vom Hauptzweck Ihrer Website abgelenkt werden. Einfachheit funktioniert immer in einem effektiven Webseitendesign. Ein sauberes und frisches Design Ihrer Website macht die Website nicht nur ansprechend, sondern hilft dem Benutzer auch, nahtlos von einer Seite zur anderen zu navigieren. Das Laden einer Website mit Designmerkmalen, die dem Zweck nicht dienen, kann frustrierend sein. Halten Sie Ihr Design so einfach wie möglich, damit die Besucher das Gefühl haben, dass es leicht zu bedienen ist und sich leicht zurechtfinden.

2. Einheitlichkeit

Konsistenz im Website-Design ist sehr wichtig. Achten Sie darauf, die Designelemente auf allen Seiten aufeinander abzustimmen. Es ist verständlich, dass Ihre Schriftarten, Größen, Überschriften, Unterüberschriften und Schaltflächenstile auf der gesamten Website gleich sein müssen. Planen Sie alles im Voraus. Stellen Sie die Schriftarten und die richtigen Farben für Ihre Texte, Schaltflächen usw. fertig und halten Sie sich während der gesamten Entwicklung daran. CSS (Cascading Style Sheets) wären nützlich, um die vollständigen Informationen über Designstile und -elemente zu erhalten.

3. Typographie und Lesbarkeit

Ganz gleich, wie gut Ihr Design auch ist, der Text bestimmt immer noch die Website, da er den Benutzern die gewünschten Informationen bietet. Da Suchmaschinen-Crawler mit diesen Daten sehr vertraut sind, werden sie zu einem integralen Bestandteil der SEO-Aktivitäten. Sie sollten Ihre Typografie für Besucher visuell ansprechend und lesbar halten, zusammen mit der heiklen Verwendung von Schlüsselwörtern, Metadaten und anderen SEO-sensiblen Elementen.

Erwägen Sie die Verwendung von Schriftarten, die leichter zu lesen sind. Die modernen serifenlosen Schriftarten wie Arial, Helvetica usw. können für den Textkörper verwendet werden. Stellen Sie für jedes einzelne Designelement wie Überschriften, Textkörper, Schaltflächen usw. die richtigen Kombinationen von Schriftarten her.

4. Mobile Kompatibilität

Angesichts der ständig wachsenden Nutzung von Smartphones, Tablets und Phablets muss Webdesign für verschiedene Bildschirme effektiv sein. Wenn Ihr Website-Design nicht alle Bildschirmgrößen unterstützt, besteht die Chance, dass Sie den Kampf gegen Ihre Konkurrenten verlieren. Es gibt eine Reihe von Webdesign-Studios oder Servicepunkten, von denen aus Sie Ihr Desktop-Design in ein reaktionsschnelles und anpassungsfähiges Design für alle Bildschirmgrößen verwandeln können.

5. Farbpalette und Bildsprache

Eine perfekte Farbkombination zieht die Benutzer an, während eine schlechte Kombination zu Ablenkung führen kann. Daher müssen Sie eine perfekte Farbpalette für Ihre Website wählen, die eine angenehme Atmosphäre schaffen kann und so eine gute Wirkung auf die Besucher hinterlässt. Verbessern Sie die Erfahrung der Benutzer, indem Sie eine komplementäre Farbpalette auswählen, um Ihrem Website-Design ein ausgewogenes Aussehen zu verleihen. Vergessen Sie nicht, Weißräume zu verwenden, da sie Ihre Website vor visuellem Durcheinander und Unordnung schützen. Vermeiden Sie auch die Verwendung von zu vielen Farben. 3 oder 4 Farbtöne für die gesamte Website sind ausreichend, um ein ansprechendes und klares Design zu erhalten.

Dasselbe gilt für Bilder. Verwenden Sie nicht mehrere lebhafte Bilder.

6. Einfaches Laden

Niemand mag die Website, die zu viel Zeit zum Laden braucht. Kümmern Sie sich also darum, indem Sie die Bildgrößen optimieren und den Code in eine zentrale CSS- oder JavaScript-Datei kämmen, da dies die HTTP-Anforderungen reduziert. Komprimieren Sie außerdem HTML, JavaScript und CSS, um die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen.

7. Einfache Navigation

Die Studie zeigt, dass die Besucher mehr Zeit auf den Websites verbringen, die eine einfache Navigation haben. Für eine effektive Navigation können Sie die Erstellung einer logischen Seitenhierarchie, die Verwendung von Brotscrums und die Gestaltung anklickbarer Schaltflächen in Betracht ziehen. Sie sollten die „Drei-Klick-Regel“ befolgen, so dass Besucher die gewünschten Informationen mit drei Klicks erhalten können.

Fazit

Wenn Sie die oben genannten Prinzipien eines guten Website-Designs einhalten, können Sie leicht eine ästhetische und funktionelle Website entwickeln. Ohne diese Basis wäre es schwierig, einen langen Weg zu gehen. Nur mit einem sauberen und benutzerfreundlichen Design kann man erfolgreich denken.

Kategorien
Digitales Marketing

8 Digitale Marketing Trends, die Sie 2020 kennen müssen!

Da wir uns rasch dem Ende des Jahres nähern, ist es ein guter Zeitpunkt, um einen Blick nach vorne zu werfen, wohin wir gehen und welche Marketing-Trends wir im Jahr 2020 wahrscheinlich verstärkt sehen werden. Ich habe bereits angesprochen, wie wir erwarten können, dass sich das Marketing auf strategischer Ebene entwickelt, und in diesem Artikel werde ich einige der spezifischen Trends, auf die wir achten müssen, genauer betrachten.

Die Technologie entwickelt sich weiterhin rasant weiter, so dass sich einige dieser Trends natürlich auf die Technologie konzentrieren. Es gibt jedoch auch einen Rückschlag gegen die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung der Interaktionen zwischen Marken und Verbrauchern und den Wunsch, das Marketing wieder menschlicher zu gestalten.

Während Technologien wie KI und datengesteuertes Marketing sicherlich große Trends für 2020 sein werden, wird der übergreifende Fokus auf dem Menschen liegen, nicht auf der Technologie.

1. Kundenerfahrung

2020 wird das Jahr des Kunden sein. Wir erleben einen massiven Wandel in den Überzeugungen darüber, was Marketing eigentlich ist. Es geht nicht mehr darum, die Menschen davon zu überzeugen, bei Ihrem Unternehmen zu kaufen oder mit ihm zu arbeiten. Stattdessen hat sich die Priorität darauf verlagert, fantastische Kundenerlebnisse zu bieten, die die Menschen dazu bringen, immer wieder zu kommen. Wenn man sich auf den Aufbau einer positiven Unternehmenskultur und die Bereitstellung von großartigem Service konzentriert, dann kümmert sich das Marketing gewissermaßen um sich selbst.

Das Wachstum von Online-Inhalten hat den Verbrauchern mehr Macht gegeben. Sie sind nicht länger eine passive Partei, wenn es darum geht, etwas über Produkte zu lernen. Sie warten nicht mehr darauf, dass Sie Ihnen sagen, wie großartig Ihre Produkte sind. Stattdessen gehen sie hinaus und betreiben ihre eigene Forschung.

Sie müssen ihnen also etwas mehr als nur Informationen bieten.

Customer Experience oder CX ist bereits das heißeste Schlagwort in Marketingkreisen, aber es ist mehr als nur ein vorübergehender Trend. 73% der Menschen sagen, dass das Kundenerlebnis ein wichtiger Faktor bei ihren Kaufentscheidungen ist, aber derzeit sagen nur 49% der US-Konsumenten, dass die Unternehmen von heute eine gute Erfahrung bieten.

Was genau macht einen guten CX aus? Effizienz, Bequemlichkeit, sachkundiger und freundlicher Service und einfache Zahlungsoptionen sind das, was die Menschen an ihrer Kundenerfahrung am meisten schätzen. Aber auch Aspekte, die traditionell eher als die Domäne des Marketings betrachtet werden, werden genannt: modernste Technologie, Personalisierung, ein einfaches mobiles Erlebnis, Markenimage und Design – all das macht das Gesamterlebnis für den Kunden aus.

2. Engagement der Mitarbeiter

Wenn ein effizienter und freundlicher Service der Eckpfeiler für ein großartiges Kundenerlebnis ist, wie stellen Sie dann sicher, dass Sie diesen Service bieten? Die Antwort liegt natürlich in Ihren Mitarbeitern. Die zuvor erwähnte Untersuchung ergab auch, dass 46% der Verbraucher eine Marke aufgeben, wenn ihre Mitarbeiter nicht sachkundig sind, und eine schlechte Einstellung der Mitarbeiter ist der Faktor Nummer eins, der Einzelpersonen davon abhält, mit einem Unternehmen Geschäfte zu machen.

Ihre Mitarbeiter sind das menschliche Gesicht Ihrer Marke, daher sollte die Konzentration auf die Interaktionen zwischen Ihren Mitarbeitern und Ihren Kunden ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Marketingstrategie sein.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern die Verantwortung für die Schaffung eines großartigen Kundendienstes übertragen, müssen Sie sicherstellen, dass sie genauso wie Sie den Erfolg Ihres Unternehmens wollen.

Der Schlüssel dazu ist der Aufbau einer soliden Grundlage für das Engagement der Mitarbeiter und die Ergreifung von Maßnahmen, die sicherstellen, dass jeder Mitarbeiter Ihre Markenmission und Ihre Werte versteht und sich mit ihnen in Einklang bringt.

Sie können von Ihren Mitarbeitern nicht erwarten, dass sie sich um Ihre Kunden kümmern, wenn sie bei der Arbeit nicht glücklich sind und nicht wirklich an das glauben, was Sie als Unternehmen tun. Daher ist ein hohes Maß an Mitarbeiterengagement der erste und wichtigste Schritt zur Verbesserung der Kundenerfahrung.

3. Visualisierung

Angesichts der explosionsartigen Zunahme intelligenter Sprecher und der Sprachsuche in den letzten Jahren könnte man meinen, dass „lesbare“ Inhalte heutzutage wichtiger sind als Visualisierung und Design.

Tatsächlich könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Während die Fortschritte bei der Sprachsuche sicherlich die Art und Weise beeinflussen, wie wir jetzt und in Zukunft Inhalte erstellen, sollten Sie auch die visuellen Inhalte nicht vernachlässigen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Menschen visuelle Inhalte dem reinen Text vorziehen. Man muss sich nur das Wachstum der bildfokussierten Plattformen Pinterest und Instagram ansehen, um den Beweis dafür zu sehen.

Visuelle Inhalte sind auch leichter zu merken als schriftliche. Durch das Hinzufügen von Datenvisualisierungen, Infografiken, Bildern und Videos zu Ihrem Text wird dieser nicht nur interessanter und attraktiver, sondern kann auch dazu beitragen, dass Ihre Botschaft besser aufgenommen wird.

4. Strategische Marketing-Transformation

Wenn Sie in einem Artikel wie diesem über aufkommende Trends lesen, ist es nur allzu leicht zu glauben, dass es sich im Marketing vereinfachen lässt, wenn man einer Liste von Best Practices folgt und sicherstellt, dass man die neuesten Techniken und Technologien einsetzt.

Das Geschäft des Marketings wird immer komplexer. Damit Unternehmen im Jahr 2020 erfolgreich sein können, müssen sie über das hinausdenken, was sie tun, und alles mit dem Warum des Unternehmens als Ganzes verbinden. Ihre Marketing-Ziele müssen mit den Gesamtzielen Ihres Unternehmens übereinstimmen.

Strategische Marketingtransformation ist der Begriff, der den Prozess beschreibt, wenn ein Unternehmen, das ohne einen strategischen Marketingplan arbeitet, sich durch die Änderung seiner grundlegenden Geschäftsprozesse und Verfahren weiterentwickelt.

Eine Marketingtransformation kann Unternehmen dabei helfen, den Kundenservice und das Kundenerlebnis zu verbessern, das Markenbewusstsein und den Ruf der Marke zu steigern und letztendlich die Einnahmen und Gewinne zu erhöhen.

Unternehmen erreichen diese Vorteile durch eine Kombination aus Datenerfassung, Einsatz moderner Technologie, Aufbau von Kundenbeziehungen und Online-Beziehungen mit Kunden, Veröffentlichung hochwertiger Inhalte und Verbesserung ihrer Online-Präsenz. All diese Dinge sind Teil der zugrunde liegenden Strategie, die jede Abteilung und jeden Mitarbeiter im Unternehmen beeinflusst, nicht nur die Marketingmitarbeiter.

Ihr strategischer Marketingplan definiert Ziele und legt fest, welche Marketingtaktiken Sie anwenden werden, um Ihre Kunden zu erreichen, einschließlich Content-Marketing, SEO, E-Mail-Marketing, soziale Medien, Werbung und Offline-Marketing. Anschließend wird ein Plan dafür aufgestellt, wie jeder Teil des Unternehmens in diese Taktiken einbezogen wird.

Um es einfach auszudrücken, die Marketingstrategie liegt nicht mehr nur in der Verantwortung des Chef-Vermarkters oder des CMO. Die strategische Marketingtransformation erkennt dies an und stellt sicher, dass die Marke, der Ruf des Unternehmens, die Kundenbeziehungen und die Kundenerfahrung als Ganzes bei jeder Geschäftsaktivität berücksichtigt werden.

5. Personalisierung

Die verstärkte Datenerfassung und die Fortschritte in der Technologie haben bereits einen enormen Einfluss auf den Grad der möglichen Personalisierung und auf die Erwartungen der Verbraucher an ihre Interaktionen mit den Marken gehabt.

Die Verbraucher von heute werden mit Marketingbotschaften aus verschiedenen Kanälen so weit überflutet, dass sie begonnen haben, sie auszuschalten. Die traditionelle Werbung verliert ihre Wirksamkeit, was ist also die Antwort? Personalisierte Marketingbotschaften, die eine echte Verbindung zwischen der Marke und dem Zielmarkt herstellen.

80% der Verbraucher gaben an, dass sie eher mit einer Marke Geschäfte machen würden, die ein personalisiertes Erlebnis bietet, wie eine Umfrage ergab.

In dem Film Minority Report von 2002 wird die Figur John Anderton, gespielt von Tom Cruise, von einer Reihe personalisierter Anzeigen bombardiert, die ihn bei seinem Gang durch die Stadt beim Namen nennen. Dies war damals offensichtlich komplette Science-Fiction, aber nicht ganz zwei Jahrzehnte später hat die Realität die Marketingzukunft von Stephen Spielbergs Fantasie fast eingeholt.

Die Marketing-Personalisierung ist nicht mehr darauf beschränkt, den Namen der Person, die Sie in Ihren E-Mail-Newslettern ansprechen, automatisch zu ändern. Verbesserungen in der Technologie wie KI in Verbindung mit einer verstärkten Datenerfassung und Erkenntnissen aus sozialen Medien und anderen Quellen haben es möglich und einfach gemacht, alles, vom Inhalt über das Design bis hin zu Produktempfehlungen und alles dazwischen, zu hyper-personalisieren.

6. Search by Voice

Die Sprachsuche zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und wird weiterhin einen großen Einfluss darauf haben, wie Marken Inhalte erstellen und sich online vermarkten.

Wir sind nicht ganz bei der allgemein zitierten Prognose, dass im Jahr 2020 50 % der Suchanfragen durch die Stimme gesteuert werden (laut Google liegen wir derzeit bei etwa 20 %), aber diese Statistik liegt wahrscheinlich nicht so weit in der Zukunft. Das Geschäft mit den intelligenten Sprechern boomt, denn etwa ein Viertel der US-Haushalte besitzt heute ein Google Home, Amazon Echo oder einen anderen intelligenten Sprecher.

Die Verbraucher erwarten auch, dass die Sprachsuche in naher Zukunft vermehrt genutzt wird – 61% der 25- bis 64-Jährigen, die bereits ein Sprachgerät benutzen, beabsichtigen laut Untersuchungen von PwC, dieses in Zukunft vermehrt zu nutzen.

Die Sprachsuche bringt neue Herausforderungen, aber auch spannende Möglichkeiten mit sich. „Branded skills“ ist ein Beispiel für eine intelligente Sprecherwerbung, die im letzten Jahr entstanden ist. Die Tequila-Marke Patròn ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das durch den Einsatz von Markenkompetenzen großen Erfolg hatte. Kluge Sprecher können ihren digitalen Assistenten bitten, „Patròn nach einem Cocktailrezept zu fragen“. Dies trägt nicht nur zur Steigerung des Markenbewusstseins und der Sichtbarkeit bei, sondern ermöglicht es den Benutzern auch, das Produkt direkt aus den Rezepturergebnissen zu kaufen.

Selbst wenn Ihre Marke noch nicht für intelligente Sprecherwerbung bereit ist, ist es wichtig, dass Ihre Inhalte für die Sprachsuche optimiert sind. Sprachsuchende verwenden die Suche anders. Sie verwenden längere, konversationsfreudigere Abfragen, so dass die Neigung Ihres Inhalts zur Bedienung dieser Abfragen sowie die direkte Beantwortung von Fragen dazu beitragen kann, ihn für die Sprachsuche sichtbarer zu machen. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass Ihre Inhalte eher als Feature-Snippet oder auf der Position Null bei Google gefunden werden.

7. SERPs

SEO wird auch im Jahr 2020 noch ein wichtiger Aspekt des digitalen Marketings sein, aber wir sehen jetzt eine der größten Verschiebungen in der SEO-Branche im letzten Jahrzehnt.

Mit dem Wachstum der mobilen und sprachgesteuerten Suche verändern die Menschen die Art und Weise, wie sie Suchmaschinen wie Google nutzen. Die Nummer eins auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen oder SERPS zu sein, ist nicht mehr unbedingt das primäre Ziel, das Ihr Unternehmen anstreben sollte.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass sich Ihr eigenes Such- und Browsingverhalten in den letzten Jahren aufgrund der Veränderungen bei Google und der Tatsache, dass Sie unterwegs nach den schnellsten Informationen suchen, verändert hat.

Durch die Verwendung von Snippets und anderen „on SERP“-Informationen brauchen Sie sich nicht mehr zu einer Website durchzuklicken, um die gesuchten Informationen zu erhalten – sie befinden sich direkt auf der Google-Suchergebnisseite.

Diese on-SERP-Informationen können an verschiedenen Stellen erscheinen, aber die am meisten gesuchte Position befindet sich ganz oben auf der Seite, vor den organischen Auflistungen. Diese Position wurde als „Position Null“ bezeichnet. Da dies oft die einzige Information ist, die ein Suchender sehen wird, ist sie sehr begehrt. Über 60 % der von Google zurückgegebenen Suchergebnisse sind jetzt Suchergebnisse der Position Null.

Die Marken versuchen immer noch herauszufinden, wie sie die Position Null erreichen können, da dies andere SEO-Techniken erfordert als die für eine normale Listung in den SERPs. Wenn Sie in Ihrer Branche als Erster dort einsteigen können, haben Sie einen enormen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten. Erwarten Sie also, dass im nächsten Jahr mehr SEO-Unternehmen diesen Service anbieten werden, und achten Sie auf die neuesten Best Practices zur Optimierung Ihrer Inhalte.

8. AI Automatisierung

Wird 2020 das Jahr des Aufstiegs der Roboter sein? Vielleicht (aber hoffentlich nicht im Terminator-Stil der dystopischen Science-Fiction-Filme!)

Wir haben in den letzten Jahren bereits enorme Fortschritte in der KI erlebt und eine große Zunahme der Zahl der Unternehmen, die KI-basierte Technologie und Automatisierung zur Unterstützung ihrer Marketing-Bemühungen einsetzen.

KI ist eine der wichtigsten Technologien hinter der Sprachsuche und intelligenten Assistenten. Sie hat auch Chat-Bots ermöglicht, die jetzt auf mehr Websites als je zuvor auftauchen.

KI-Technologie und Automatisierung helfen, dem Marketing etwas von der Routinearbeit zu nehmen, so dass sich Marken auf die Strategie und die Gestaltung eines fantastischen Kundenerlebnisses konzentrieren können.

Denken Sie daran, dass der menschliche Aspekt des Marketings nach wie vor wichtig ist (vielleicht wichtiger als je zuvor). Die Idee ist also, diese Technologie zu nutzen, um Ihre Marketingbemühungen zu verbessern, nicht um die wirklichen Menschen dahinter zu ersetzen.

Große Daten, unterstützt durch KI und prädiktive Analysen, helfen Marken auch dabei, mehr über ihr Publikum und ihre Kunden zu erfahren. Sie ermöglichen eine Hyper-Personalisierung von Kundenerlebnissen und Marketingbotschaften in großem Maßstab.