Webdesign Informationen & Tipps für die Homepage

Was Webseitenbetreiber wissen sollten

"Mobile Frendlyness" ist im Webdesign bereits ein Begriff aus der Vergangenheit. Denn bei Google gilt schon seit 2015 der Grundsatz "Mobile first", zuerst kommt die mobile Website. Seit dem werden Webseiten mit mobil optimierten Content bei der mobilen Suche bevorzugt von Google im Suchmaschinenergebnis aufgelistet. D.h., dass Google zunehmend die Mobilversion einer Webseite indexiert, also in seinen Katalog aufnimmt. Ziel von Google ist, den mobilen Nutzern beste Ergebnisse aufzuzeigen, denn diese machen mittlerweile die Hauptnutzerschaft von Google aus, während die Suchen per Desktop-PCs abnehmen. Zudem können ab Juli 2018 Internetseiten, die langsam laden, in den Rankings am Desktop und am Smartphone benachteiligt werden.

"Mobile first" lautet die Devise

Es ist teilweise sogar schon von "Mobile only" die Rede, aber das scheint noch eine Vision für die Zukunft zu sein. Die Mobile-First-Strategie bedeutet, dass bei der Erstellung von Internetseiten das veränderte Nutzerverhalten, mit Smartphones im Internet zu surfen, berücksichtigt werden sollte und Webseiten beginnend mit dem kleinsten Layout der internetfähigen Handys und Smartphones über die größeren Tablet-PC´s bis hin zu den großen Desktop-Bildschirmen erarbeitet werden. Ausgehend davon, dass auf einem Smartphone-Display weniger Platz vorhanden ist als auf dem Monitor eines großen Desktop-Computers, stellt dies für Webdesigner eine Herausforderung dar hinsichtlich von Konzentration auf die absolut wichtigsten Inhalte. Informationen in klarer, übersichtlicher und präziser Form, wobei auf überflüssige Design-Elemente, ausladende Menüs etc. verzichtet wird. Aber es birgt die Gefahr, dass auf Content (also auf Inhalte) verzichtet wird.

Werbung


Verliert "Content is King" an Bedeutung?

Nichts gegen ein klar strukturiertes und übersichtliches Design, selbst wenn ein solches mitunter stark reduziert und insofern sehr minimalistisch (teilweise langweilig) wirken kann, wenn sämtliche Gestaltungselemente, die für die Funktionalität nicht erforderlich sind, eingespart werden. Es ist zum Teil auch Geschmackssache, aber überflüssiger Schnick-Schnack sollte tatsächlich weggelassen werden. Doch nicht alles kann nach dem Motto weniger ist mehr funktionieren. Denn beachtet werden sollte, wird zu viel eingespart und am Inhalt reduziert, kann dies Probleme aufwerfen. Denn "Content is King" gilt natürlich weiterhin, und daran wird sich auch nichts ändern, dass dem Webseitenbesucher die Inhalte und Informationen bereitgestellt werden müssen, nach denen er sucht.

Werbung


Wie eine Internetpräsentation aussehen sollte

Es sollte bestenfalls nur eine gut gemachte und anspruchsvolle Homepage im Web veröffentlicht werden. Denn die Homepage ist nun mal der erste und oftmals entscheidende Eindruck, den Webseitenbesucher über Ihr Unternehmen oder auch über Sie als Privatperson erhalten. Auf der nachfolgenden Seite können Sie mehr darüber in Erfahrung bringen, welche Kriterien für eine Präsenz im Internet beachtet werden sollten:

Mehr lesen

Werbung